“Takk for oss” oder, der Letzte macht das Licht aus
Mittwoch, 12. Januar 2011, 18:43
Abgelegt unter: Tagebuch

Wir schreiben heute den 12.1.2011

Hallo zusammen!

Vor genau 2 Jahren hat diese Seite ihren Betrieb aufgenommen. Damals noch in Deutschland wohnend, verfasste ich den ersten Bericht an dem Tag, der einem mir unvergeßlichem Abend folgte. 146 weitere Berichte kamen hinzu.  Diese Seite war eine Konstante für mich. Unser Leben wurde das Eure. Ihr konntet uns durch Höhen und Tiefen begleiten. Habt einen Einblick in die ganz intimen Bereiche unseres “Mein neues Leben XXLGoddbye Deutschland- Abenteuers” bekommen. Ein Blog der sich mit Materie füllte und man durchaus etwas über Land, Leute und Gewohnheiten erfahren konnte. Ich wollte nie irgend einer Auswanderseite oder einem Forum Konkurrenz machen, lediglich ein paar Klischees bei Seite räumen und denen gehörig die Stirn bieten. Das war mein eigenes Kind und ich kann sagen das ich es, dank Euch, groß bekommen habe.

Wir werden Haugesund verlassen. Und genau so, wie wir dieses Kapitel hinter uns lassen,  so werde ich diesen Blog schließen. Lange habe ich überlegt, ob ich diese Seite weiterführen soll. Gab sie mir doch am Ende jeder Woche die Möglichkeit, Vergangenes Revue passieren zu lassen. Der Entschluss kommt oder kam nicht unüberlegt und schon gar nicht spontan. Bis jetzt war unser Leben einem Kochtopf gleich, bei dem jeder nur den Deckel heben musste und direkt ans Eingemachte kam. Jeder wusste wo wir wohnen, wie lange wir Arbeiten müssen, wer wann zu Besuch kam und was wir in der Woche so erlebt haben. Selbst am aller heiligstem Familienleben konntet ihr teilhaben. Die Krönung war sicherlich die Geburt von Louis. Ich weiß noch, wie ich Judith im Krankenhaus erzählte, dass die Eintragungen und Glückwünsche an der Pinnwand sich schier überschlagen.

Dies war einerseits von mir gewollt, andererseits legte ich mir auch eine Pflicht auf die mir teils Freude bereitete, teils aber auch lästig wurde.

Nun stehen wir wieder vor einem Neuanfang. Wohntechnisch gesehen zumindest. Wir ziehen in eine kleine Siedlung, die nicht einmal mehr einen Dorfstatus auf Grund ihrer geringen Einwohnerzahl hat. 2 Kaufläden und eine Post. Dazu noch ein Kindergarten und eine Schule. Es ist, wie mein Arbeitskollege mir mitteilte, sehr sozial aber auch sehr intim dort. Beim Kauf einer Packung  Kondome beispielsweise, wird man darauf aufmerksam gemacht, dass man doch noch 3 aus der vorigen Packung zuhause hätte.

Wir verschwinden jedoch nicht komplett von der Bildfläche. Wie, statistisch gesehen,  jeder 8. Mensch haben auch wir ein Facebook- Profil. Namen eingeben, Freundschaftsanfrage senden und auf Antwort warten. Ganz einfach. Zudem sind wir auch bei Skype zu finden.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Euch bedanken. Danke für 2 Jahre Treue und Support. Danke für mehr als 54 000 Aufrufe dieser Seite. Wir hätten am Anfang nicht mit einer dermaßen großen Resonanz gerechnet. Um so mehr ein Grund den Hut zu ziehen. Wir hoffen, dass wir mit dieser Seite eine Anregung geben konnten. Vielleicht gar manchen als Vorbild gedient haben. Beweist Euch selbst, dass nichts unmöglich ist und glaubt verdammt nochmal an Eure Träume. Wir haben es vorgemacht. Macht es nach! Auf Eure ganz eigene Weise!

So verabschieden wir uns mit den Worten: ”vom Überall ins Nirgendwo, Geschichten enden nun mal so”. Wir sehen uns im März!  Danke und gute Nacht!

Und zum letzten Mal

 In diesem Sinne 

Gruß

Karsten









<br>