KRP
Freitag, 17. Dezember 2010, 19:47
Abgelegt unter: Tagebuch

Nein, keine Partei die ich gründen will, auch keine die es schon gibt, die heißt nämlich Frp, die Abkürzung steht für “Kinderreisepass”.

Hallo zusammen!

Da waren wir also in Stavanger. Beim Honorarkonsul der deutschen Botschaft. Travbaneveien 1 in der 3. Etage. Ganz einfach. Dumm, dass das Gebäude nur 2 Etagen hatte. In der Ersten befand sich eine Spedition, in der Zweiten eine Baufirma. Einzig der Pleitegeier, der auf einem gelbem Schild an der Fassade angebracht war, verriet, dass man hier suchen müßte. Ich also rein, in die zweite Etage und einfach mal gefragt, wer denn die 3. Etage geklaut hat. Ich sah in ziemlich verwirrte Gesichter. Also Zettel raus und vorgelesen. Ach so, ja nee, das wäre hier. Zugegeben, etwas skeptisch muss ich auch aus der Wäsche geguckt haben. Aber, selbstsicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit war die Devise. Ob ich denn einen Termin habe. Klar sag ich, bin zwar etwas zu früh, aber ließ sich nicht anders bewerkstelligen. Der gute Mann kommt nur zu Terminen ins Haus. Hat ein Büro hier, welches aber eben nur in Terminabsprache besetzt ist. Lange Rede kurzer Sinn ich konnten wieder gehen, weil: eine Stunde zu früh.

Da Ikea gleich um die Ecke lag und meine Frau sich ein Bein abgefreut hat, als sie hörte, dass wir nach Stavanger müssen, sind wir dort hin und haben schon mal geguckt, was es denn für uns zum Mittag geben wird. Kurz noch den kleinen Mann versorgt und wieder zur Baufirma. Ein Mann im fortgeschrittenem Alter nahm uns in Empfang, ließ sich die Papiere aushändigen, Judith und ich mußten genau eine Unterschrift leisten und danach draußen warten, als er Kopien machte. Da setzte er dann einen Stempel drauf, kassierte 20 €, gab uns den ganzen Rotz wieder mit und sagte, dass wir dies doch bitte nach Oslo schicken sollen. Keine 5 Minuten und der Fall war abgehakt. Ähm Moment, sag ich zu Judith, als wir im Aufzug zwischen Baufirma und Spedition waren. War das jetzt alles? Dafür mussten wir jetzt hier hin? Ich rechne mal kurz zusammen. Ein voller Tag Arbeitsausfall, 50 € für die Fähre, hinzu kommen noch diverse Mautstationen, Spritgeld und noch mal 20 € für 4 Kopien mit 4 Stempeln drauf. Der Brief nach Oslo muss einen frankierten Rückumschlag mit 12 € haben und der Pass selbst kostet auch noch mal 25 €. Und das schlimmste ist, Ikea ist in der Rechnung noch nicht mit bei.

Louis wird also deutsch ohne Deutschland je gesehen zu haben. Das werden manche nicht, die schon 30 Jahre da leben. Komische Welt.

So verging also mein letzter freier Tag in diesem Jahr, an dem ich alles, nur nicht frei hatte.

Was gibt es sonst noch? Ich bin genervt. Am 10.12.2010 hatte sich Weihnachten für mich dieses Jahr erledigt. Es war das erste Mal, dass Wham im Radio lief und seit dem wird man hier mit “Jul” vollgepumpt bis der Arzt kommt. Jeder hat jetzt natürlich die besten Julpriser, in den Läden gibt es wieder alles mit Jul, von der Wurst bis zu Frikadellen und Fisch. Und alles muss man haben, weil ohne ist ja nicht Jul. Seien wir doch mal ganz ehrlich. Dieses Jahr könnte Weihnachten doch nicht beschissener Fallen. Heiligabend auf einem Freitag und die Feiertage am Wochenende. Da wird man noch nicht mal mehr entschädigt. Was ich sagen will ist Folgendes. Der heilige Abend. Man sitzt beisammen, ißt was, packt Geschenke aus, streitet oder besäuft sich (eventuell auch beides) und dann kommen die Familienbesuche. Wovor man sich das ganze Jahr über gedrückt hat, muss man jetzt quasi im Marathon erledigen. Ganz ehrlich, die Nettozeit Weihnachten beträgt doch wirklich nicht mehr als 3-4 Stunden. Je nach Geschenk, was man gemacht hat, kann es am Abend auch mal zu einer Verlängerung kommen. Aber sagen wir, über den Daumen gepeilt gut 4 Stunden Harmonie. Und dafür werden wir seit mehr als 6 Wochen terrorisiert. Ich für meinen Teil sehe da kein bischen Relation.

Wie es Louis so geht? Zuerst die technischen Daten: 65 cm und 6,2 Kilo. Er nimmt immer mehr am Geschehen teil, brabbelt sich manchmal was in den nichtvorhandenen Bart und findet den Mann, der die Treppe rauf geht, anklopft und zum Schluss den Herrn Nasemann begrüßt, zum Schreien komisch.

Zum Schluß, wie bei der Tagesschau bevor der Gong kommt, das Wetter! Wir haben es auch weiß. Gute 10 cm. Aber was ich da von Deutschland höre und lese läßt die Frage aufkommen, wer nördlicher wohnt. Alles wie immer eine Folge des Klimawandels. Aber dass jetzt weiter zu erläutern würde den Rahmen sprengen.

In diesesm Sinne

Gruß

Karsten









<br>