Marathon fällt aus
Samstag, 27. Februar 2010, 16:09
Abgelegt unter: Tagebuch

Nur vorab: hier meldet sich mal wieder Judith..

Für alle, die bislang noch unentschlossen waren beim Marathon in Oslo mit Karsten anzutreten, denen kann ich nun die Entscheidung abnehmen oder Entscheidungshilfe leisten. Für Karsten fällt der Marathon in diesem Jahr wohl aus. Zumindest der in der Hauptstadt. Dies liegt nicht an seiner Motivation oder seiner Trainigseinstellung, sondern am Termin.

Ende September ist uns etwas dazwischen gekommen.. Für alle, die es noch nicht wissen, möchte ich nun hier offiziell die Katze aus dem Sack lassen und Euch mitteilen, dass sich Nachwuchs ankündigt. Richtig: wir steigen auf! Von “Vati und Mutti” (für Henry) zu “Papa und Mama”!

Ich glaube, diese Neuigkeit werde ich wohl nicht mehr toppen können - egal wieviel ich noch schreibe. Ich könnte Euch noch etwas mit meinen Schwangerschaftsbeschwerden langweilen. Die Kurzfassung lautet: es ist Einiges und Tipps (vor allem gegen Übelkeit und Sodbrennen) nehme ich gerne entgegen!!!

Zum Schluss muss ich noch ein Lob für meinen Mann aussprechen, der im Moment (fast) alles für mich tut! Danke!

Euch noch ein schönes Restwochenende!

Wir lesen, hören und sehen uns!

Eure Judith



Und abends dann 30 cm…
Freitag, 26. Februar 2010, 15:15
Abgelegt unter: Tagebuch

Hallo liebe Gemeinde!

Ja, ich weiß, Männer und 30 cm! Da gab es schon so manche Überraschung. Unsere Überraschung waren erneut 30 cm von oben und in weiß. Das fing gestern morgen an und hörte auch den ganzen Tag nicht wieder auf.

Zu unserem Kurztrip nach Deutschland: Es hat uns sehr gefreut den Einen oder die Andere mal persönlich wieder zu treffen. Auch hoffe ich, dass der Besuch auf der Geburtstagsparty meiner Mutter den gewünschten Effekt hatte. Eingedeckt mit allerlei Leckereien aus der alten Heimat ging es dann am Mittwoch wieder zurück. Diesmal sehr zufrieden, da alles, was wir uns vorgenommen hatten auch in die Tat umgesetzt werden konnte. Alles?! Außer dem Saunanachmittag. Aber ich bin mir sicher, dass wir auch den irgendwann schaffen. Der Besuch in der VHS war ganz nett. Zum ersten Mal habe ich die Sache aus der anderen Perspektive betrachten können. Hat mir Spaß gemacht! Ich denke zwar, dass unsere damalige Lehrerin bei der einen oder anderen grammatikalischen Formulierung ins Schwitzen kam, möchte aber anmerken, das dies als künstlerische Freiheit zu betrachten ist.

Wir haben uns Besuch mitgenommen. Dieser Besuch, in Person meines Onkels, weigert sich jedoch selbst ein paar Zeilen zu hinterlassen. Lediglich ein Kompliment meiner Kochkünste war drin. Im großen und ganzen war er zufrieden. Im Winter sind die Möglichkeiten halt etwas beschränkter. Angeln stand dennoch auf dem Plan. Gestern im Schneegestöber und heute bei zeitweiligem Sonnenschein. Der Erfolg kann sich durchaus sehen lassen. Mehrere Dorsche und Schellfische fanden den Weg an die Oberfläche und letztendlich auch in die Truhe und Pfanne.

Judith hatte Donnerstag direkt ihre erste Schicht die dann bis um 21.30 Uhr ging. Personalversammlung stand auf dem Stundenplan. Ich besuchte heute mal meine Arbeitskollegen. Diese Woche muss der Hammer gewesen sein. Gut das ich Urlaub hatte! Die Nächste soll allerdings nicht besser werden.

So mache ich nun das, was ich Euch immer auferlege, mir ein schönes Wochenende. Gleich steht eventuell noch ein kleiner Stadtbummel an.

So, und nun ab in Euer Wochenende. Geht raus und genießt die ersten Frühlingsausläufer. Wir üben uns hier noch etwas in Gedult und schaufeln locker aus der Hüfte noch ein wenig weiter die Einfahrt frei.

Bis zum nächsten Mal verbleibe ich mit dem Üblichem, ihr kennt das ja.

Gruß

Karsten



Nicht heute!
Freitag, 19. Februar 2010, 13:29
Abgelegt unter: Tagebuch

Hallo liebe Freundinnen und Freunde!

Heute melde ich mich nicht in gewohnter Manier. Ich bin müde und habe mal keine Lust wirklich viel zu schreiben. Die Woche war sehr anstrengend und meine Laune stetig auf Nullniveau.

Wir haben es geschafft Judiths Auto hier in Norwegen einzuführen. Ein ausführlicher Bericht, wo wir nicht wie oft hin mußten, wird sicherlich noch kommen. Aber nicht heute. Zu allem Überfluss konnten wir gestern erneut in die Werkstatt. Dafür, dass wir für die Karre so viel Kohle hier bezahlt haben, dankt sie es uns damit.

Der Höhepunkt der Woche war gestern Abend um kurz vor 22 Uhr. Ich war gerade im Begriff ins Bett zu gehen als mein Telefon klingelte. Ups dachte ich mir, so oft bekomme ich ja keine Anrufe hier, hörst du mal wer es ist. Und vor allem, was es denn so Wichtiges gibt. Immerhin kurz vor 22 Uhr. Mein Arbeitskollege. Treffen uns in einer Stunde auf der Arbeit. Ein Kutter hat sich ein Netz kaputt gerissen und muss es jetzt sofort repariert haben. Na Glückwunsch! Das ganze Unterfangen dauerte dann bis heute Morgen um halb Acht.

Heißt, dass ich um Acht zu Hause war, der Hund aber um Zehn schon ausgeschlafen hatte und mich freudig im Bett begrüßte. Ja ich liebe ihn auch.

Schluss für heute.

Schönes Wochenende und das Übliche, Ihr kennt das ja.

P.S: Video vielleicht später. Also nochmal reinschauen könnte sich eventuell lohnen aber ich verspreche nichts. Nicht heute.

P.P.S: Da habt ihr noch was zu gucken, wenn es schon nichts zu lesen gibt.

http://www.youtube.com/watch?v=mafuvrmPe3A

http://www.youtube.com/watch?v=92EJEwgDht0



Lange Tage im Februar
Freitag, 12. Februar 2010, 18:04
Abgelegt unter: Tagebuch

Da ist es wieder Freitag. Erschreckend schnell wie ich feststellen muss. Diese Woche war bestimmt von Überstunden. Mittwoch abend hatte ich das Wochenpensum (37,5 Std.) voll. Irgendwie beschlich mich jeden Morgen das Gefühl nur zum Schlafen nach Hause gefahren zu sein. Jetzt lehne ich mich zurück, freue mich auf die nächste Lohnabrechnung und versuche mein Wochenende zu genießen.

Weitere Highlights der Woche sind schnell erzählt. Wir bekamen das Schreiben von Renault zugesandt. Somit können wir in der nächsten Woche mit der Autoeinfuhr fortfahren. Mal sehen was da noch so kommt. Die Überschrift für den nächsten Bericht ist also schon mal vorprogrammiert.

Ich weiß, wie erpicht manche von Euch sind, Neuigkeiten zu erfahren. Also erzähle ich ein wenig Belangloses. Das Wetter war Anfang der Woche traumhaft. Sonne von morgens bis abends und dazu fast kein Wind. Ich hätte gern einen Wetterplaner. Tage, an denen ich lange arbeiten muss, müssen nicht so ein Wetter haben. Die würde ich gern für den Sommer aufsparen. So etwas wie ein Wetterkonto wäre toll. Einzahlen, wenn man es nicht braucht und dann abheben, wenn man Lust drauf hat. Zinsen wären gut, müssen aber nicht unbedingt dabei sein.

Hoffe das Wochenende wird ähnlich. Laut Wetterbericht ja aber dem traue ich nicht so wirklich.

Die Heringe haben Trondheim verlassen und ziehen nun an Ålesund vorbei und dann weiter in Richtung Bergen. Ich tippe darauf, dass sie in 3 Wochen hier eintrudeln. Wenn sie es sich nicht anders überlegen und vorher schon in Richtung offenes Meer abbiegen. Dazu sind die Wassertemperaturen aber noch zu niedrig. Also wegen dem Ablaichen und so. Damit wäre die Frage vom Onkel, wann es denn soweit ist, auch beantwortet.

Zum Abschluss bekommt ihr diesmal wieder ein kleines Video. Hierzu noch ein paar Infos. Was ihr da seht ist ein Heringsnetz. Zumindest ein Teil davon. Das Ganze hat eine Länge von 800 Metern. Es funktioniert wie eine Gardine, die um einen Schwarm gelegt wird. Hat man ihn umschlossen, wird nach und nach das Netz enger gezogen und der Inhalt über Pumpen ins Schiffinnere transportiert. Ein Netz dieser Größe kann ca. 700-1000 Tonnen mit Hering beinhalten. Oder anders, 2,5 - 3 Millionen Mittagessen.

http://www.youtube.com/watch?v=PE698czezCc

So, habt ihr wieder was dazu gelernt.

Schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal.

In diesem Sinne!

Gruß

Karsten

P.S. Vielen Dank für 20.000 Mal anklicken. Weitersagen und empfehlen lasse ich bewußt weg. Macht weiter so!



Autoeinfuhr Teil 3
Freitag, 5. Februar 2010, 17:42
Abgelegt unter: Tagebuch

Oder auch “eine nie enden wollende Angelegenheit”! Nein auch aus Deutschland ist das begehrte Schreiben a) nicht günstiger und b) nicht schneller zu erhalten. Ein Autohaus kann das nicht mal eben ausstellen. Da muss man sich an Renault Deutschland wenden. Wir üben uns also weiterhin in Gedult. Und alles nur wegen so einer sch… Nummer. Aber das hat sich wahrscheinlich Tiger Woods oder Bill Clinton auch schon gedacht. (Zugegeben, der dauert ein wenig) Wir befinden uns also in bester Gesellschaft.

Hier ist im Moment Wetter. So wie andere Kreislauf oder Rücken haben, ist hier Wetter. Sonnenschein, Schneesturm, Minusgrade und Tauwetter. Wechselt sich alles in manchmal ziemlich komischen Aufeinanderfolgungen ab. Der Schnee will aber nach wie vor nicht weichen. In 43 Tagen beginnt hier quasi die Bundesliga und Haugesund Stadion meldete heute 31 cm Schnee. Die Zeitung schrieb, dass auch hier langsam das Salz knapp wird und nur noch Europa- und Hauptstraßen gestreut werden. Ich überlege stark, ob ich mal einen Leserbrief verfasse. Die Arschgeigen! Als wenn unsere Straße auch nur ein einziges Mal gestreut wurde. So viel Eis wie da drauf ist und war, wer schon mal hier war und die Auffahrt kennt, kann sich jetzt mal bildlich vorstellen, wie ich darauf drehen musste um sie dann rückwärts hochzufahren. Ich werde aber eher der neue Trappatoni von Haugesund als auch nur irgendwie wahrgenommen und von daher lasse ich es besser.

Ein Schneerekord ist es aber noch lange nicht. In den 80ern lag hier an 125 aufeinanderfolgenden Tagen Schnee. In den 60ern waren es 144. Wir sind im Moment bei 48. Somit also noch nicht mal bei der Hälfte. Klimaerwärmung. Ich sag es immer wieder. Erwähnte ich eigentlich schon, dass ich fest der Meinung bin, dass die Eisbären bald ihre Sachen packen und hier runter kommen. Spitzbergen hatte zu der Zeit als es hier -15 Grad und weniger waren, zwischenzeitlich mal Plusgrade gemeldet.

Auf der Arbeit geht es im Moment hoch her. Die Heringe waren Anfang der Woche in Trondheim. Die Schwärme ziehen nun an der Küste entlang. Ungefähr auf unserer Höhe ist der Zug vorbei und sie ziehen wieder aufs offene Meer hinaus. Jetzt wollen alle ihre Netzte haben, manche ein Neues und andere ein Größeres. Ich hatte die Möglichkeit mir ein Fischerboot mal etwas genauer zu betrachten. Bei uns lag eins an der Arbeit und hatte ein Netz zur Reperation. In der Pause fragte ich einen von der Besatzung, ob er mir wohl mal das Schiff zeigen würde. Ich erwischte den Kapitän, wie sich später herausstellen sollte. Wir fingen bei den Fischtanks an und hörten bei den Kojen auf. Unglaublich wie viel Ausstattung und Komfort die Dinger besitzen. In meinem Kopf war noch so ein Bild von Hängelampe, klirrenden Gläsern und schnöder Holzeinrichtung. Das einzige, was stimmte, war das Holz. Dies jedoch in Form von Parkett. Technische Ausstattung vom feinsten und alles hochmodern. Ich war sehr beeindruckt, wie sauber und gepflegt alles war. 10 Mann arbeiten auf so einem Boot. Kapitän, Koch, Maschinist, Fischer. Alle mit von der Partie. Wenn es jedoch ans Fischen geht sind alle 10 an Deck und verarbeiten den Fang.

Ich warte jetzt, dass es Mitte Februar wird. Dann sind die Tierchen ungefähr hier und auch mit der Angel zu kriegen. Wir essen derzeit die Kühltruhe leer, damit auch genug Platz ist. Dann gibt es wieder 3 Wochen Hering bis sie einem zu den Ohren rauskommen und man sich schwört, im nächsten Jahr nicht so viele zu fangen.

So viel von hier. Ich wünsche wie immer ein erholsames Wochenende und verbleibe mit den üblichen Floskeln, die ich diesmal nicht schreibe. Ihr wisst ja was kommt.

Habe fertig!

Vi snakkes!

Karsten





<br>