Autoeinfuhr Teil 2
Freitag, 29. Januar 2010, 17:07
Abgelegt unter: Tagebuch

Da ist es wieder soweit. Der Freitag ist geschafft, die Sonne scheint, nur der Schnee und das Eis wollen einfach nicht von den Straßen verschwinden. Es gab diese Woche sogar mal Regen. Wer hätte das gedacht? Hatte zur Folge, dass der Schnee etwas weniger wurde und das Eis darunter noch mehr zum Vorschein kam. Aber ist ja nicht so, als wenn Schnee hier Mangelware wäre. Letzte Nacht gab es wieder was davon und die Straßen sind befahrbarer.

Auto fängt nicht umsonst mit Au an und hört mit o auf. Das T in der Mitte steht dann für teuer oder Tanken, was wiederum auch nicht ganz billig ist. Wir waren beim Vegvesen. Straßenverkehrsamt also. Eine nette Dame, sie kam aus der Schweiz, verstand was von dem was sie da tat. Dienstleistung, Serviceeingestellt und endlich mal jemand mit Plan, der weiß was zu tun ist. Ah sagte sie, ihr ward schon beim Zoll. Ähm, ja. Habt auch schon das Auto hier in Norwegen versteuert? Ähm, ja. Habt ihr die Nummernschilder noch? Ähm, ja. Das ist gut, denn für gewöhnlich müsste der Zoll diese einziehen und Euch Tagesschilder ausstellen. Ihr habt im Moment keine Erlaubnis das Auto hier auch nur einen Meter zu fahren. Es ist nämlich jetzt in Deutschland UND Norwegen gemeldet. Und da das eigentlich nicht sein darf… Nun gut, da habt ihr Glück gehabt. So, wolln mal sehen. Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief, Bestätigung was der Wagen in Deutschland wert ist, ja sieht gut aus. Oh Renault Twingo. Hmmm, der wurde hier in Norwegen nie vertrieben, ist somit nicht im Computer drin. Da brauche ich eine CoC-Bescheinigung ( Certificate of Conformity). Ohne die kann ich da nichts machen. Die kriegt ihr entweder beim TÜV oder der Dekra, oder ihr fragt beim Renaulthändler nach.

Das war doch mal eine Aussage. Mir gefiel zwar nicht was sie gesagt hat, aber wie sie es gesagt hat. Nicht diese norwegische Mentalität, die doch schon mal an die Nerven gehen kann. Ja , nee, weiß auch nicht, muss ich mal fragen usw. Klar und geradeaus. Ja, mit der Zeit lernt man sich über die kleinen Dinge zu freuen.

Gut, dass wir einen Renaulthändler in Haugesund haben. Judith besuchte ihn gestern. Oh, CoC, lassen sie mich raten, Twingo. Ähm ja, warum? Sie sind die Dritte Heute. Der Chef kümmert sich. Rufen sie ihn doch morgen mal an. Gesagt getan. Die Bescheinigung kostet um die 150 € und braucht 2 Wochen. Für ein Blatt Papier ziemlich viel Geld und Zeit. Werd mal Mama fragen, vielleicht kann sie sich ja kümmern. Also eins in Deutschland besorgen und dann hochschicken. Dauert vielleicht genau so lang, ist aber bestimmt billiger.

Anderes Thema: Wie ich gesehen habe, ist das Seelachsvideo ganz gut angekommen. Danke für die Rückmeldungen. Ich desillusioniere Euch nur ungern, aber es ist kein Lachs. Er gehört noch nicht mal zur Familie solcher. Hier in Norwegen heißt er Sei. In Deutschland ist er auch unter dem Namen Köhler bekannt. Seelachs ist allein die Verkaufsbezeichnung. Muss sich doch nach was anhören. Und da man bei Köhler immer an den Bundespräsidenten denkt…Ja, er schlummert noch in der Truhe, wird aber sicherlich in der nächsten Woche seinem Zweck zugeführt. Durch den Regen und stellenweise Temperaturen über Null, traue ich mich nicht mehr aufs Eis. Gut möglich, dass es noch Leute gibt die losziehen, ich habe beschlossen noch ein wenig länger leben zu wollen. Gefällt mir zu gut hier.

Zum Abschluss noch ein paar Eindrücke der “B-Cam” und bis zum nächsten Mal. Ach so, treu bleiben und weiterempfehlen, aber das brauche ich ja eigentlich nicht mehr erwähnen.

http://www.youtube.com/watch?v=K69jw8NXhck

Bis dahin. Vi snakkes!



59gradnord
Dienstag, 26. Januar 2010, 18:54
Abgelegt unter: Tagebuch

Was soll denn der Quatsch jetzt?! Ist denn Heute schon Freitag?! Haben wir was verpasst?!

Ganz locker bleiben! Ihr habt noch ein paar Tage an denen ihr, genauso wie auch wir, früh aus den Federn müsst.

“59gradnord” ist nicht nur der Breitengrad in dem ihr Haugesund/ Karmøy finden werdet, sondern ab Heute auch mein Name bei “Youtube”. Da es für den einen oder anderen von Euch sicherlich mal interessant sein könnte, unsere zuckersüßen Visagen in bewegten Bildern zu sehen, habe ich keine Kosten und schon gar keine Mühen gescheut um Euch eine kleine Neuigkeit präsentieren zu können.

Der Anfang ist also gemacht. Seid gespannt was da noch alles zu finden sein wird.

Als erstes bekommt ihr mal einen kleinen Eindruck unserer letzten “Isfisketur”. Viel Spaß damit und wir freuen uns auf Rückmeldungen diesbezüglich!

http://www.youtube.com/watch?v=y_6lphH5x-k



Autoeinfuhr Teil 1
Freitag, 22. Januar 2010, 19:24
Abgelegt unter: Tagebuch

Da diese Woche maßgeblich von Überstunden geprägt war, ich also immer im dunkeln gegangen und auch wieder nach Hause gekommen bin, gibt es keine sonderlich großen Neuigkeiten zu berichten. Die Eisangeltour letzten Sonntag brachte erstaunlich viel Fisch und sorgte somit für entsprechend gute Laune. Das wird die Facebook- Gemeinde aber schon gewußt haben und für einen alten Hut erklären. Lediglich Mittwoch war pünktlich Feierabend. Die gewonnene Zeit verbrachte ich mit Einkaufen und kleineren Reperaturen im Haushalt, die schon etwas länger aufgeschoben wurden. Zum Dank hat sich Judith dann bei der Facebookgruppe ” Wir, die den besten Mann der Welt haben” angemeldet. Zugegeben, ich mußte sie darauf hinweisen, dass ich es mir doch wohl verdient habe, dass sie dieser beitritt.

Die Temperaturen hier sind immer in Gefrierpunktnähe. Mal etwas darüber, meist aber darunter. Das lässt mich hoffen, dass das Eis noch dick genug ist und einer weiteren Eistour nichts im Wege steht. Judith hat angemeldet, dass sie gerne mitkommen würde. Heißt für mich, es wird nicht so lange. Abwarten.

Wie jeder weiß, haben wir Judiths Auto aus Deutschland mitgenommen. Vorher war es noch in der Werkstatt um gründlich durchgeprüft zu werden. Dafür haben wir auch gründlich bezahlt. Dumm nur, dass zuerst der Scheibenwischermotor bei heftigen Regenfällen in Dänemark den Geist aufgegeben hat und jetzt das Lenken und Bremsen so gut wie gar nicht funktioniert. Aber darauf wollte ich nicht hinaus. Wir waren heute beim Zoll. Nachdem wir eine Bestätigung aus Deutschland bekommen haben, was der Wagen momentan in Deutschland für einen Marktwert hat. Diese ist nötig , damit der Zoll nochmal 25 % davon an Mehrwertsteuern verlangen kann. Das tat er auch. Wir bekamen ein Schreiben mit, welches wir jetzt beim Straßenverkehrsamt vorzulegen haben. Dieser führt dann eine Untersuchung an dem Wagen durch, ob auch alle genannten Teile wirklich drin sind ( Motorstärke, Klimaanlage etc.). Mit der Bestätigung, dass es sich auch wirklich um genanntes Auto handelt, müssen wir dann wieder zum Zoll um die Einfuhr zu bezahlen. Diese wird Anhand der PS-Zahl sowie dem Baujahr und dem Co2 Ausstoß berechnet. Im Anschluss kommt dann gleich der norwegische TÜV und die Kfz- Steuern. So viel zum Thema Hauskauf und sparen. Aber das ist ja meist so, wenn man was zur Seite legen möchte. Irgendwas ist dann immer. Wir sollten alles sofort ausgeben, dann geht auch nichts kaputt.

Da die Hauptstraßen Eisfrei sind, werde ich morgen mein Pferdchen aus dem Stall holen und die erste Runde drehen. Ich gebe mir nicht lange, da mir auf Grund von Wind und Kälte wahrscheinlich die Finger abfrieren werden. Ein kleines Highlight, während das Auto in der Werkstatt ist und mich danach wahrscheinlich daran erinnert, dass es nicht klug war so viel Geld in ein Fahrrad zu investieren, oder mir zeigt, dass es besser wäre wenn wir noch ein Zweites kaufen und Judith auch mit dem Rad fährt. Sie hat immerhin 4 Kilometer weniger zur Arbeit als ich.

In diesem Sinne ein sportliches Wochenende und, ach lassen wir das erst mal mit der neuen Woche. Bleibt gesund, empfehlt uns weiter und klickt auch nächstes Mal wieder rein.

Gruß

Karsten



365
Mittwoch, 20. Januar 2010, 17:34
Abgelegt unter: Tagebuch

Beim Blick auf den Kalender ist mir augefallen, dass heute der 20. Januar 2010 ist. Das heißt, dass ich auf den Tag genau 1 Jahr in Norwegen lebe. Somit also ein kleiner Geburtstag, Silvster oder sonst ein Neubeginn einer Zeitrechnung.

Was wird das nächste Jahr bringen? Diese Frage stelle ich noch einmal. Knapp 3 Wochen nach Silvester. Zugegeben, das neue Jahr wird es schwer haben gegen das Alte anzustinken. Auswanderungs- und Erlebnistechnisch gesehen. Das heißt aber keinesfalls, dass es langweilig wird. Ich habe ein paar Visionen und auch Pläne, an die ich mich ran machen werde. Man darf also gespannt sein, ob und vor allem, wie ich sie umsetze.

An dieser Stelle möchte ich auch ein kleines Dankeschön loswerden. Ein Dankeschön an mitlerweile 18230 Besucher / Klicks auf unserer Seite. 500 davon gehen sicherlich auf mein Konto, da ich jeden Tag eine kleine Internetrunde mache und zuerst natürlich schaue, was es Neues an der Pinnwand gibt, bevor ich zu den Bild - Girls zappe.

Anfangs hätte ich nicht gedacht, dass diese Seite diese Ausmaße annimmt und möchte mich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, insbesondere den fleißigen Frauen der Pinnwand. Bleibt mir treu und macht weiter so.

Ich will hier jetzt auch gar nicht weiter rumposaunen. Neues erfahrt Ihr wie immer am Freitag. Bis dahin Euch noch 2 angenehme Tage und mir etwas Zeit zum Sammeln.

Gruß

Karsten



I want to ride my… (Norsk Version)
Freitag, 15. Januar 2010, 18:13
Abgelegt unter: Tagebuch

Hei!

Som jeg har fortalt, har vi en egen internetside. Men, hva skriver vi hver uke? Denne siden var egentlig for venner og familie. Jeg tenkte meg at det blir alt for mye å svare hvert spørsmål 1000 ganger. Alle hadde lyst å erfare hva vi gjøre her i Norge. Så langt bort fra Tyskland. Jeg hadde ikke lyst å forklare alt 1000 ganger. Dette var grunnen vi startet denne siden. Jeg prøver å oversette litt. Ikke ser på stavefeil. Alle som finner en feil kan beholde den.

Ukens høydepunkt var, at jeg kunne hente min ny sykkel. Kona mi har sagt at jeg må også kjøpe en hjelm. Jeg syntes ikke at hjelmen passer på meg, men uten hjelm hadde jeg ikke lov å kjøpe eller kjøre med denne sykkelen. Nå må jeg vente at snøen og isen forsvinner fra veiene, slik at jeg kan begynne å trene for Triathlon. Jeg vet ikke om jeg klarer det, men hvis jeg ikke prøver det… En ny episode i mitt liv som heter: I against me!

Forrige uka hadde vi masse å gjøre på jobben. Avlusningsduk. Reparerer, lager ny, reparerer, lager ny. Hele dagen på symaskinen. En arbeidskamerat har sagt at dette er arbeid for kvinnfolk. Han spurte meg om jeg begynner å sminke meg eller om  jeg får puppis. Nej, jeg sminker meg ikke, men hvis jeg får puppis, tar jeg meg et par dager fri, legger meg i sengen og spiller meg hele dagen selv på puppis. Før de forsvinne igjen.

Det er fremdeles kaldt i Norge. Norge og Januar står ikke for sol og varmegrader. Men det blir varmere. Sprengkulden er over. I dag hadde vi plusgrader. Men det var overskyet. Typisk. Hele uka hadde vi sol og ingen vind, da helgen nærmer seg blir været dårlige. Jeg tror jeg går likevel på isfisketur. (Her måtte jeg forklare at jeg vil ikke fiske is. Isfiske er ikke så populaert i Tyskland). Jeg har sett på TV Haugaland at ungdommer var på Grindafjordisen med biler. Da bærer det sikkerlig meg også. Judith og Henry vil ikke komme med. OK, da blir det mindere vekt;)

Nå ønsker jeg alle en riktig god helg og til slutt skal dere få et bilde fra min ny sykkel.

Snakkes!

Karsten

s_img_08123



I want to ride my…
Freitag, 15. Januar 2010, 17:28
Abgelegt unter: Tagebuch

Der Höhepunkt meiner Woche bestand darin, dass ich am Dienstag mein Fahrrad abgeholt habe. Nebenbei habe ich mir auch einen Helm zugelegt. Hier wäre es angebrachter “zulegen müssen” zu sagen. Ich finde, die Dinger sehen Scheiße aus. Da einen schönen Mann jedoch nichts entstellen kann und ich als gutes Beispiel vorausfahren will, muss ich jetzt nur noch warten bis der Schnee und das Eis die Straßen wieder hergeben. Sogesehen habe ich also den Tag meines sportlichen Aktivitätbeginns vorverlegt und kann somit auf besseres Wetter warten, bevor mein Programm, diesmal unter dem Namen “Ich gegen mich”, dann endlich starten kann. Das letzte lief ja unter der Überschrift “Ich-Optimierungs-Programm” und war “nur” 42 km lang.

Lassen wir das und wenden uns ein wenig den Neuigkeiten zu. Da auf der Arbeit Hochbetrieb herrscht, bin ich recht wenig Zuhause gewesen. Lediglich Dienstag und heute war pünktlich Feierabend. Wobei heute alles andere als sicher war. Nähen, reparieren, nähen, reparieren. Ein Arbeitskollege meinte, Nähen sei Frauenarbeit. Er fragte mich, ob mir vom ganzen nähen schon Brüste wachsen. Nee, natürlich nicht. Aber wenn, nehme ich mir Urlaub, lege mich ins Bett und spiele mir den ganzen Tag an ihnen herum. Muss ich doch ausnutzen und bevor die auf Grund von anderer Arbeit wieder verschwinden… 

Es ist nach wie vor kalt. Nicht anders zu erwarten. Norwegen und Januar spricht nun mal nicht für Sonne und Wärme. Es wird jedoch so langsam. Heute sind seit langem die Tagestemperaturen mal wieder über null Grad gestiegen. Aber auch nur weil es bewölkt ist. Die ganze Woche war es windstill und sonnig. Jetzt, da es Wochenende wird, muss es natürlich winden und bewölkt sein. Typisch. Ich werde morgen trotzdem zum Eisangeln gehen. Also ich angel kein Eis, sondern versuche die Fische zu bekommen die darunter herumschwimmen. Da ich am Mittwoch im regionalen Fernsehsender (WDR 3 - Aktuelle Stunde für Haugesund) gesehen habe, dass es hier ein ganz großer Sport sein muss, mit dem Auto übers Eis zu brettern und so viele Drehungen wie möglich zu schaffen, gehe ich davon aus, dass es mich auch noch halten wird. Judith und Henry haben in Erinnerung an den letzten Ausflug dankend abgelehnt. Ich nenne es Gewichtsreduktion. (Ihr seht grade einen Teil, welches Judith als erstes in die Hand bekommt, auf mich zufliegen)

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und einen gutenStart in die nächste Woche, an die wir aber jetzt erst mal noch nicht denken werden. Bleibt uns treu, empfehlt uns weiter und schaut auch in der Woche mal rein. Es kann ja immer mal was sein.

Zum Schluß noch ein kleines Foto und bis zum nächsten Mal!

Gruß

Karsten

s_img_08122



Helvete…
Sonntag, 10. Januar 2010, 17:18
Abgelegt unter: Tagebuch

Helvete! Hvem har egentlig sagt at det blir ikke so kaldt her i norge på vestkysten?!?!? De har sagt: lite snø, bare to - tre dager, lite frost - takk for Golfstrømmen! Sikkert?!?

Ikke hør på hva folk snakker om!

Her er noen bilder fra en søndags-familie-tur i vinteren på norges “varme” vestkysten?!

Mange hilser

Judith

 

 

Bahnhof? Frei übersetzt nochmal auf deutsch:

Wer zum Teufel hat eigentlich behauptet in Norwegen an der Westküste sei es nicht so kalt?!?!? Es hieß: wenig Schnee, nach zwei, drei Tagen schon wieder weg, wenig Frosttage - dem Golfstrom an der Westküste sei Dank! Von wegen!!!

Verlasst Euch bei sowas nie auf die Aussagen anderer!!

Hier bekommt ihr ein paar Impressionen eines Sontags-Familien-Ausfluges im Winter an der doch so warmen Westküste.

Liebe Grüße

Judith



Lausige Zeiten
Freitag, 8. Januar 2010, 15:30
Abgelegt unter: Tagebuch

Da die Überschrift immer irgend etwas mit dem Bericht zu tun hat, ihr merkt es fällt mir schwer Blog zu sagen, komme ich später darauf zurück. Zu Beginn jedoch erst einmal eine freudige Nachricht. Es sieht so aus, als hätte ich meinen Anflug von Schweinegrippe überstanden. Zudem ergab der Termin im Krankenhaus, der aufmerksame Leser und Dr.House schauer wird wissen, dass es sich bei mir um einen nicht definierbaren Abdominalschmerz handelte, keinen Befund. Somit erfreue ich mich also bester Gesundheit und schiebe die Symptome dem Älterwerden zu.

Es liegt immer noch Schnee. Die Hauptstraßen sind zwar weitestgehend frei, aber die Seitenstraßen… Hier ist die Schneepracht einer 10 -15 cm dicken Eisschicht gewichen. Dem Norweger kann übrigens nicht das Streusalz ausgehen, wie es in Deutschland befürchtet wird. Da man der Meinung ist, dass alle etwas zu tun haben müssen, werden hier zur Räumung der Bürgersteige Bagger eingesetzt. Die schaufeln die Gehwege frei und ichweißnichtwieviele Lkw´s voll. Was die dann wiederum mit dem Zeug machen entzieht sich meiner Kenntnis. Dass sie es in den Sund, Fjord oder wo auch immer hinkippen, halte ich für durchaus möglich. Könnte der Grund dafür sein warum hier so viel Wasser ist. Anschließend ein wenig Granulat drüber und gut. Also über den Gehweg. Im Wasser hätte das ja keinen Sinn.

Über zu wenig Arbeit kann ich mich nicht beklagen. Die ersten Heringsnetze gehen raus. Zudem bestellt die ganze Lachsindustrie Stoffbahnen, die die Ausbreitung von Lachsläusen verhindern sollen. Diese müssen zugeschnitten und genäht werden. Lachsläuse sind hier zu einem echten Problem geworden. Zwar hat sich die Anzahl pro Fisch nicht verändert, dafür jedoch die Anzahl der Fische. Somit also mehr Läuse, die auch auf den Wildfischbestand übergehen. Ob die Aufzuchtsfarmen nun ein Fluch oder ein Segen sind, darüber kann man sicherlich streiten. Es sieht aber so aus, als ob die Lachszucht weiter ausgebaut wird. Mein Chef hat 50 neue Netze verkauft, die jetzt alle angefertigt werden müssen. Zur Belohnung gönnt er sich gerade zwei Wochen Neuseeland. Wie ich ihn kenne, verkauft er auch da Netze. Für mich also erst mal ein Segen. Hört sich nach sicherem Arbeitsplatz an.

Ich habe mir ein Fahrrad gekauft. Ich weiß, ein paar Langlaufski wären sicherlich angebrachter im Moment, aber ich habe meinen Triathlongedanken irgendwie nicht so ganz verwerfen können. Bilder gibt es dann, wenn das Teilchen hier ist. Wird im Moment noch auf meine Größe zugeschneidert. Fahren ist ja eh nicht möglich zur Zeit. An dieser Stellle ein ganz großes Hallo an Svenja, die Dame von der Pinnwand, ihr wisst schon. Ich hoffe, dass noch mehr ihrem Beispiel folgen und sich für Oslo melden werden. Ich persönlich muss mich gerade etwas nach dem Wetter richten. Eigentlich war der 14. Januar, warum weiß ich auch nicht, mein Stichtag zum Anfang meiner sportlichen Aktivität. Wenn es allerdings so kalt bleibt, wird der Stromzähler weiterhin der Einzige sein, der hier seine Runden läuft.

Ein mildes Wochenende und einen guten Start in die nächste Woche! Bleibt uns treu, schreibt an die Pinnwand oder Emails, empfehlt uns weiter und bis nächsten Freitag.

Gruß

Karsten



Gute Vorsätze
Freitag, 1. Januar 2010, 11:36
Abgelegt unter: Tagebuch

So, nachdem nun die letzten Gäste die Party verlassen haben, das Katerfrühstück geteilt und die Straße alleine gefegt wurde, ist es wieder Zeit für die freitägliche Inventur aus dem hohen Norden. Ich dachte bis jetzt immer, dass die Norweger recht prüde sind. Aber was hier gestern alles geknallt wurde, Respekt. Wenn die das woanders auch so machen, sind wir bald eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt.

Ich hatte da noch eine Rechnung mit Judith offen. Ich sagte, dass, wenn wir in Norwegen wohnen, ich ihr eine Rakete über den Fjord schicken werde. Nun, da wir einen Sund vor der Haustür haben, ist das schon etwas schwieriger. Wie dem auch sei. Wollen da mal nicht kleinkariert sein. Als ich jedoch gesehen habe, was für Preise solch ein Unterfangen haben kann, wurde ich jedoch päpstlicher als der Papst und beharrte darauf ,dass wir an einem Sund wohnen. Das billigste Paket fing bei ca. 20 € an. Da waren dann Raketen bei, denen hätte ich es nicht mal zugetraut, dass sie es bis zur anderen Straßenseite schaffen. Mein Vorhaben hätte da schnell mal ungeahnte Dimensionen angenommen. Das kommt dann noch mal auf die Liste für 2010.

Wir müssen nämlich sparen. Mein Auto fängt an etwas doof zu spielen. Und bevor die Wehwehchen jetzt richtig losgehen, versuche ich noch schnell das Ding an den Mann zu bringen. Von dem Erlös werden wir dann Judiths Auto hier einführen. So mit Zoll und was nicht alles dazu gehört. Zudem ist der Traum von den eigenen vier Wänden nach wie vor vorhanden. Da unsere Bank aber erst ab 20 % Eigenkapital mit sich reden läßt, kommt das wohl auf die Liste für 2012.

Bleiben wir aber bei 2010. Ich verzichte an dieser Stelle auf die üblichen Floskeln und den dazugehörigen sentimentalen  Neujahrsheucheleien und starte direkt mal durch. Wie ich aus dem Gästebuch entnehmen konnte sind alle mit ihrer Figur zufrieden oder waren schon mal in Oslo. Bis jetzt liegt mir noch keine konkrete Zusage vor. 26.September, ich sag es nochmal. Einladungen zu anderen Veranstaltungen nehme ich natürlich auch gern entgegen, sofern sie sich mit meinem Terminkalender vereinbaren lassen.

Der Vorsatz, der bei mir im Moment höchste Priorität hat, ist endlich wieder gesund zu werden. Der Besuch beim Arzt brachte ein wenig Genauigkeit aber nicht den gewünschten Effekt. Kurz und knapp die Diagnose: Ist ein Virus, machen wir nichts dran, müssen wir abwarten. Wenn es nicht besser wird, nächste Woche nochmal vorbeikommen. Aha, wollt ich schon sagen, dann ist es wahrscheinlich kein Virus mehr und alles läßt sich ganz einfach mit Medikamenten behandeln? Wie dem auch sei. Ich bin auf dem Weg der Besserung, wobei gut noch weit entfernt liegt. Ich kurier das einfach mal aus und gönne mir noch ein paar Tage Ruhe. Im Moment liegt noch Schnee. Laufen gehen ist sowieso erst mal  gestrichen.

In diesem Sinne einen guten Start ins erste Wochenende des Jahres und bis zum nächsten Mal.

Karsten





<br>