Bild.er
Mittwoch, 30. September 2009, 17:18
Abgelegt unter: Tagebuch

Nein, das ist keine neue Webseite! Hiermit möchte ich nur darauf aufmerksam machen, dass Judith gestern ein wenig in unserem Archiv rumgesucht hat und Euch mit noch mehr Bildern aus Norge beglücken möchte.

Zugegeben, Bilder kommentieren ist nicht gerade ihre Stärke, aber sie war der Meinung, da müßte man was zu schreiben. Ich sehe das anders. Ich finde, Bilder sollten für oder gegen sich sprechen. Liegt halt alles im Auge des Betrachters.

Kristiansand hat heute Morgen 0° Grad gemeldet. Ich denke lange wird es nicht mehr dauern bis auch hier der erste Nacht- und/oder Bodenfrost einsetzt. Das heißt dann wieder Reifen wechseln. Hatte ich das nicht erst kürzlich gemacht?! Irgendwie kommt es mir so vor, als ob die Zeit hier fliegt. Vielleicht war es auch nur der Sommer der einfach zu kurz war. Sonne ist hier ein sehr spärliches Gut. Wind und Regen gibt es im Überfluss. Haltet mich für verrückt, aber ich liebe es trotzdem.

Dass die Winter hier sehr lang sind, durfte ich ja schon mal so halb miterleben. Also von Mitte Januar an meine ich. Wir haben noch massig DVDs und Filme, die geguckt werden wollen, aber auch die werden sich irgendwann mal dem Ende neigen.

Ich habe mir gedacht ich nutze den Winter. Ich bekomme recht viele Rückmeldungen, dass Euch mein Schreibstil gefällt. Nun gut, kann man sich sicherlich drüber streiten. Ich sehe da irgendwie keinen Stil, da ich immer frei von der Leber weg tippe. Aber vielleicht ist es ja auch das, was gefällt. Um zum eigentlichem Punkt zurückzukommen. Ich werde, natürlich nur wenn ihr wollt, ein wenig mehr für Euch schreiben. Über das, was mich bewegt, ein paar Ansichten, Biographisches. Das alles nett verpackt und irgendwann im Frühjahr hoffe ich druckreif. Jetzt liegt es in Eurer Hand. Im Impressum steht meine Emailadresse. Für diejenigen, die sie nicht haben sollten, meine ich jetzt. Lasst mir zu dieser Idee doch mal etwas Feedback zukommen. Rückmeldungen also. Meinung zu grade angesprochenem Punkt. Ob es dann ein Buch in gedruckter Form oder nur ein EBook wird werden wir dann sehen. Gemessen nach Interesse und Rückmeldungen versteht sich.

Ich werd einfach mal anfangen und Euch ab und zu ein Häppchen servieren. Vielleicht mach ich Euch damit dann ja Lust auf mehr, oder eben nicht. Ihr seid also gefragt.

Bei mehr als 100 Vorbestellungen komme ich sogar nach Deutschland auf Lesetour. Dann machen wir uns den ein oder anderen netten Abend zusammen und ich lese ein wenig vor. Live und in Farbe. Ohne doppelten Boden, dafür aber in Bestform. Das verspreche ich!

Genug von mir. Jetzt seid ihr dran!

Zum Schluß das Übliche, ihr kennt das ja. Treu bleiben, weiterempfehlen und an der Pinnwand oder per Mail Voten(Abstimmen meine ich, Buch Ja oder Nein. Mehr von mir oder lieber nicht.) Ich mein es ernst! Schreibt mir!

Gruß

Karsten



Freitag, 25. September 2009
Freitag, 25. September 2009, 17:04
Abgelegt unter: Tagebuch

Es ist mal wieder Freitag. Der Wochenendeinkauf ist erledigt und das Video vom Bildgirl geschaut. Nun kann es an das gehen, wofür die Woche über zu wenig Zeit ist. Da fällt mir ein, dass ich meinem Onkel ja noch ein Video machen wollte. Also wird wohl eine Bootstour anstehen. Das Wetter ist nicht all zu freundlich, aber das sind wir ja hier schon langsam gewohnt. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Einstellung. Wir leben nach dem Motto: Je länger es regnet, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es bald aufhört.

Überlebensstrategie und Leitsatz an Norwegens Küste. Vielleicht führe ich meine Frau auch noch in die Stadt aus. Aber dass es aufhört zu regnen ist wohl eher möglich.

Erwähnte ich eigentlich schon, dass der Wäschetrockner da ist?  Hatte zur Folge, dass Judith einen regelrechten Waschmarathon hingelegt hat. Und das in Bestzeit. Cindy rief mich natürlich nicht an. Ich bekam eine Sms, dass das Ding jetzt auf Lager sei. Voller Vorfreude meinerseits sind wir dann los um unser Gerät abzuholen. In der Abteilung war Cindy dann aber auch nicht. Hatte wohl frei. Stattdessen schickte uns die Kollegin zur Warenausgabe. Dort erwartete uns  ein eher grobmotorischer Lagermitarbeiter der sich auch noch über den Kofferraum meines Polo´s lustig machte. Gar nicht mal so dumm die Verkaufsstrategie. Die Mäuschen an die Front und die nicht so gesegneten ins Lager.  

Ich höre gerade Musik. Nicht hier drin, sondern von draußen. Da fällt mir der Zettel an unserem Briefkastenhäuschen ein von dem ich doch kurz berichten wollte. Das Wochenende ist für den Norweger heilig. Da heißt es hoch die Tassen und viel und zum Teil auch sehr laute Musik. Das beweisen immer die Polizeireporte samstags und montags in der Zeitung. Letztes Wochenede hatte der Nachbar wohl etwas zu tief ins Glas geschaut und dementsprechend hoch die Anlage gedreht. Irgendjemand fühlte sich davon belästigt und rief die Polizei. Diese kam sogar, was hier nicht so ganz üblich ist und machte dem wilden Treiben ein Ende. Anstatt sich jetzt aber dafür zu entschuldigen, schrieb der besagte Nachbar einen Brief an den anonymen Anrufer und heftete ihn an besagtes Briefkastenhäuschen. In diesem drückte er seine völlige Empörung über die Nachbarschaft aus und schrieb zu guter letzt noch seine Telefonnummer mit dem Verweis dabei, dass diese ja eben so leicht zu merken sei wie die der Polizei. Ich bezweifel, dass er sein Telefon gehört hätte. 

In solchen Sachen ist der Norweger ziemlich schmerzfrei. Von dem Bekanntem, dem der Campingplatz gehört an dem unser Boot liegt, hörte ich folgende Geschichte: Er suchte jemanden zur Aushilfe und inserierte im Internet. Es meldete sich niemand. Eines Nachts um 2 schellte dann das Telefon. Wunder, wer das sein könnte. Man macht sich ja so seine Gedanken. Am anderen Ende war ein Interessent für die ausgeschriebene Stelle. Als versucht wurde ihm zu erklären, dass es doch jetzt wohl die falsche Uhrzeit wäre und wie bescheuert man eigentlich sein muss um mitten in der Nacht anzurufen, drehte der junge Mann den Spieß um. Er beschimpfte unseren Bekannten aufs Übelste und machte ihm doch klar, dass doch er das Arschloch sei. Beim nächsten Mal soll er gefälligst dabei schreiben wann man sich bei ihm zu melden hat und legte auf.

In diesem Sinne verabschiede ich mich hier bei Euch. Sollte Euch jemand etwas wollen, dreht doch einfach mal den Spieß um.

Desweiteren gilt, treu bleiben, weiter empfehlen und uns auch das nächste Mal wieder anklicken.

Schönes Wochenende!

Gruß Karsten



Karstens neue Hobbies
Montag, 21. September 2009, 19:00
Abgelegt unter: Tagebuch

Bei meinem gestrigen Bericht habe ich doch glatt vergessen Euch von Karstens neuen Freizeitbeschäftigungen zu berichten. Wenn er nicht gerade den ”moonwalk” übt und Michael Jackson Lieder trällert (wahlweise auch andere um den Hund zu belustigen), scheucht er den Hund und mich durch dichte Wälder um Pilze zu finden. Pilze FINDEN, nicht suchen! Das wär ja langweilig. Der Hund hat da schon seine ganz eigene Taktik entwickelt: er setzt sich mitten in den Wald und geht keinen Meter mehr! Mir ist das zu unbequem, also: laufen! Wer jetzt denkt, er schickt mich alleine in den Wald, der irrt sich zum Glück. Er kommt schon mit und sein extra gekauftes Pilzkörbchen (eigentlich ein kleines Fischnetz) trägt er auch selber.

Keine Angst: er hat ein Pilzbestimmungsbuch in Deutschland gekauft (extra auf deutsch - könnte wichtig und lebensrettend sein). Hat zur Folge, dass wir oft am Küchentisch sitzen und versuchen die Dinger zu identifizieren. Von seinen Selbstversuchen konnte ich ihn zum Glück auch abhalten. Wusstet ihr, dass es Pilzarten gibt, die erst nach Wochen Schäden verursachen? Und zwar an der Leber oder den Nieren! Wie gesagt: ich konnte ihn überzeugen.

Mit diesen Bildern, wie Familie Behnk durch Norwegens Wälder strapst, verabschiede ich mich auch schon wieder.

LG Judith

P.S. Ein kleines Rätsel von Karsten zum Schluss: in welchem Lied kommt der Text “mamasemamasamamakusa” vor? Wer es als erster weiß, schreibt es an die Pinnwand und derjenige, der Judith als erster die Antwort per sms schickt bekommt ne Postkarte.



Aufgepasst und Mitgedacht!
Sonntag, 20. September 2009, 18:30
Abgelegt unter: Tagebuch

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich mich ja hier etwas rar gemacht habe bekommt Ihr mal wieder ´was von mir zu lesen. Karsten hat schon erwähnt, dass momentan nicht so viel passiert. Meine Arbeit läuft ganz gut, ich muss wieder früh aufstehen und, wie in Deutschland auch, freue ich mich auf den Feierabend. Ich arbeite zur Zeit etwa 7 Stunden am Tag. Das beste an norwegischen Kindergärten ist: die Pausen werden bezahlt! Da hab ich wohl mal Schwein gehabt, denn viermal in der Woche kommt eine Spezialpädagogin um mit dem Jungen zu arbeiten. In der Zeit habe ich Pause - eine ganze Stunde lang! Na gut, sie kommt oft zu spät, aber dennoch ist es meistens eine dreiviertel! Freu!

Heute war Familienausflug angesagt. Es ist schließlich Sonntag. Wir waren in Visnes (ein kleines Dorf). Die hatten groß so eine Art Hobby- und Handwerkermarkt angekündigt. Ich glaube das gesamte Dorf war auf den Beinen. Als wir den dann nach etwa 10 Minuten vollständig gesehen hatten, haben wir noch recht erfolglos versucht einen oder mehrere Fische an die Angel zu bekommen. Der Tag war also nicht so erfolgreich. Aber: das Wetter war traumhaft! Sonne, ein wenig warmer Wind und Meer!

Die Arbeitsteilung beim Angeln ist übrigens zwischen Karsten und mir genau aufgeteilt. Er fischt und ich halte Ausschau nach Walen. Zur Zeit ziehen die Wale hier in der Gegend umher. Wie jedes Jahr im Frühjahr und Herbst. Hauptsächlich Schweinswale, Grindwale oder Orkas. Wir haben aber leider auch heute keine gesehen.. :-(

Ich habe übrigens auch eine Neue! Fleißige Leser wissen jetzt schon Bescheid. Ne neue Telefonnummer meine ich. Damit sie auch nicht gleich jeder so ohne weiteres hier lesen kann, gibts auch hier wieder ein kleines Rätsel:

Ich teile die 8-stellige Nummer ebenfalls in 4 Zahlenpärchen ein:

1. Das Jahr, in dem Al Gore geboren wurde

2. Das Jahr, in dem Karsten 30 wird

3. Die Höhe der Freiheitsstatue minus 2

4. Die Quersumme aus 8765432 

Viel Spaß damit! Und ich freue mich über viele sms! Vergesst die Vorwahl +47 nicht!

Wie ich auf die Freiheitsstatue komme? Na das Kupfer für die Herstellung kommt hier aus Visnes. Hier war bis 1970 eine Kupfermiene, dessen Kupfer so hochwertig war, dass es auf dem Weltmarkt 5% mehr Geld brachte. Bis 1897 wurde hier sogar selbst geschmolzen. Dann stellte man fest, dass das Schmelzen zu erheblichen Umweltschäden und Ernteeinbußen führt und man verkaufte das Rohmaterial nach Belgien und Frankreich. Da man für eine so hohe Statue, wie die in New York, sehr hochwertiges Kupfer brauchte und man das ja nun in Frankreich hatte, ist heute erwiesen, dass das Kupfer hier aus Norwegen stammt. Soviel zum kleinen, kulturellen Ausflug.

Zum Schluss habe ich noch eine Bitte an Euch! Wir planen gerade unseren nächsten Sommerurlaub bzw. ich plane ihn. Wir wechseln uns da immer ab. Der jeweils andere hat nur wenig Mitspracherecht! Ich habe leider keine Ahnung, wo es hin gehen soll und da dachte ich: ich frage euch! Reiseziele und / oder Erfahrungsberichte bitte zu mir! Ein paar Eckdaten: Mitte Juli bis Mitte August, Sommer, Sonne, keine Hotelanlage, Aktiv und Entspannung, Flug bitte nicht zu lang und natürlich günstig! Spannung, Spaß und was zum Spielen - ihr kennt das ja..

Bin gespannt auf Eure Vorschläge!

Bis dahin

LG Judith



Trockenzeit
Donnerstag, 17. September 2009, 15:23
Abgelegt unter: Tagebuch

Die Überschrift ist Programm!

Ich weiß derzeit nicht was ich berichten soll. Auf der Arbeit läuft alles ziemlich rund, bei Judith ebenfalls. Dem Hund geht es gut und das Wetter zeigt sich im Moment schöner, wie an so manchen Tagen im Hochsommer nicht. Schade, waren meine Eltern wohl  eine Woche zu früh hier. Beim Angeln sind keine großen Dinger bei rum gekommen, wo mir einfällt, dass die Truhe auf Grund des Besuches ja wieder etwas leerer ist. Ich könnte also mal wieder losziehen.

Wer billig kauft, kauft ja bekanntlich zwei Mal. Irgendwie hat dieses Sprichwort wohl auf der ganzen Welt an seiner Aktualität nichts verloren. Wir haben uns einen Trockner gekauft. Und da wir ja ganz schlau sind, haben wir einen gebrauchten genommen. Gut, dass der im Badezimmer stand. Dies ist der einzige Raum wo kein Wasserschaden entstehen kann. Weil: Fliesen auf dem Boden.

Wir schlossen also unseren Trockner an. Funktionierte. Wie auch erst mal nicht anders zu erwarten. Er funktionierte sogar richtig gut. Das konnten wir nach einer Ladung frisch gewaschener Wäsche feststellen. Das ganze Wasser war nicht im extra dafür vorgesehenem Auffangbehälter, sondern auf dem Boden. Ok, kann ja mal passieren. Das Ding wieder ins Auto gepackt und hin zum Laden. Leider hatte der aber zu genannten Öffnungszeiten nicht geöffnet. Zum Glück stand ne Telefonnummer dabei. Ja, der Mitarbeiter hat sich krank gemeldet. Nächste Woche Dienstag ist aber auf jeden Fall einer da. Hatte ich doch schon fast vergessen in welchem Land wir hier sind.

Nächste Woche Dienstag also wieder hin. Anstandslos wurde der alte Trockner zurückgenommen und wir durften uns einen Neuen aussuchen. Erwähnte ich eigentlich schon, dass der Vorgänger die ganze Zeit bei uns im Flur stand und den ohnehin schon zu kleinen Raum noch zusätzlich verkleinerte?! Wie dem auch sei, neuen gebrauchten ausgesucht und mitgenommen. Wir bekamen sogar noch 100 Kronen zurück. Aber auch an diesem Modell sollten wir nicht lange Spaß haben. Auch dieser war undicht. Jetzt hatten wir die Faxen dicke. Zurück mit dem Mist, Geld zurück. So der Plan. Dass es allerdings auch in der Umsetzung klappte, war schon etwas erstaunlich. Diesmal bekamen wir den vollen Preis zurückerstattet. Somit also 100 Kronen im Plus. Diese rechnen wir dann mal für Sprit und Reinigungskosten mit ein.

Schluss mit billig, wir kaufen Neu! Plan und Umsetzung wieder prima, diesmal anderes Problem. Nicht vorrätig. Muss erst bestellt werden. Kann gut eine Woche dauern, so die doch sehr nette und ansehnliche Verkäuferin. Sie hatte sogar ein kleines Muttermal an der Oberlippe. Ich habe sie mal Cindy genannt. Gut, dass es kein Mann war. Erstens hätte er dann wahrscheinlich meinen Unmut zu spüren bekommen und zweitens hätte ich ihn Peter genannt.

Da ich ja jetzt wieder weiß in welchem Land wir uns befinden rechne ich frühestens in drei Wochen mit ihrem Anruf.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine angenehme Restwoche und schon mal ein schönes Wochenende.

Treu bleiben, weiterempfehlen und bis zum nächsten Mal.

Karsten



Alle guten Dinge sind zwei
Donnerstag, 10. September 2009, 20:57
Abgelegt unter: Tagebuch

Hallo!

Da es bei unserem ersten Besuch diese Tradition noch nicht gab, müssen wir jetzt einen Bericht verfassen. Wir, das sind Jutta und Gregor. Die Schwiegereltern von Judith.  Oma und Opa von Henry also. Nun aber genug mit dem Familienstammbaum, kommen wir zum Eingemachten.

Karsten besuchte uns am Mittwoch in Deutschland. Nachdem er seinen Einkaufszettel von Judith Donnerstags erledigt hatte, saßen wir abends zusammen und hatten ein wenig Zeit für uns. Leider verließ er uns Freitag schon wieder in Richtung Dänemark. Dort trafen wir ihn und einen kleinen Rest der Familie aber schon am Samstag wieder, bis es dann am Sonntag in Richtung Norge ging.

Die Überfahrt war recht ereignislos, so wie der Rest der Strecke auch. Keine Pannen oder sonstige Störungen bis auf einen, und ihr werdet es nicht glauben, Stau in Norwegen. Nach gefühlten 20  und tatsächlichen 14 Stunden konnten wir Judith und unseren Enkel Henry begrüßen. Man ist der gr0ß geworden! Ihr könnt Judith leider gerade nicht mit dem Kopf schütteln sehen. Danach hieß es erst mal Auto auspacken und gepflegt an der Matratze horchen.

Wettermäßig sah es erst mal recht bescheiden aus. Also Stadttour. Mit Geld wechseln und allem, was dazu gehört. Am Nachmittag wechselte jedoch das Wetter, also Angelsachen gepackt und ab Richtung Karmøy zum Sund. Wir waren fest der Meinung, dass Karsten einen Wetterfrosch gefrühstückt hat. Morgens im strömenden Regen prophezeihte er, dass am Nachmittag die Sonne scheint. Er sollte recht behalten. Überfahren habe ich das Mistvieh. Danach zurückgesetzt und nochmal drüber um auch wirklich sicher zu gehen, dass ich ihn erwischt habe. Danke für diesen “tollen” Sommer! Auch sagte er, dass es im Sund massig Makrelen gibt. Das wollten wir testen. Massig war leider etwas zu hoch gegriffen. Trotzdem konnten wir Abends feinste Makrelenfilets mit Zitronenpfeffer aus  der Pfanne genießen.

Eine Bootstour stand an. Wollten doch mal sehen, wie das Bötchen nach der Renovierung so im Wasser liegt. Die letzten Eindrücke vom Mai waren ja eher traurig und dem Meeresgrund sehr nah. Ich wollte es nicht umsonst “Unsinkbar 2″ taufen. Dementsprechend groß war die Freude das Boot in seinem jetzigem Zustand zu sehen und auch fahren zu dürfen. Natürlich wurde auch geangelt. Wobei der Ausblick auf die Fjorde und Felsen und allem anderen jedes Mal sehr beeindruckend ist. Kein Fisch ohne Gräten, kein Urlaub ohne Pannen. Die Reifenpanne auf der Hinfahrt war schnell vergessen.

Wie im Mai, so haben wir auch jetzt eine Tour nach Bergen gemacht. Diesmal aber ohne Auto. Hier sei zu erwähnen, dass es nicht unser Auto war, welches eine Panne hatte. Sondern unseres. Spikes ´mal anders herum - quasi mit Schraube nach innen. War aber noch gut: hängt jetzt ein Bild dran. Wollten wir doch mal Meer erleben. Da ein Schnellboot direkt von Haugesund nach Bergen fährt, haben wir dieses in Anspruch genommen. 3 Stunden lohneswerte und vor allem sehenswerte Eindrücke begleiteten uns auf unserem Weg. In Bergen hatten wir schon das zweite Mal Glück mit dem Wetter. Wir schauten uns die Stadt an, die kleinen Lädchen, die vielen alten Fachwerk- und Holzhäuser, die Gassen, Cafes und Restaurants usw. Immer wieder ein Ausflug wert. Hier ein kleiner Tipp: Sollten die beiden noch mehr Besuch bekommen, macht diese Fahrt. Es ist zwar ein ganzer Tag aber wirklich interessant.

Für morgen haben wir uns noch mal einen Angeltrip mit dem Boot vorgenommen, bevor es Samstag leider wieder in Richtung Ruhrgebiet geht.

Abschließend können wir sagen, dass wir bei den Beiden eine schöne Zeit, viel Spaß und eine gute Küche hatten. Wir hoffen, dass wir einen guten Eindruck hinterlassen haben um eventuell noch mal wiederkommen zu dürfen. Aber nur, wenn sie nicht wieder aus der Toilette trinken und dem Hund das Futter klauen. :-)

In diesem Sinne wollen wir den Beiden Danke für die schöne Zeit sagen. Werden bestimmt noch oft daran zurück denken. Spätestens wenn der Streß des Alltags uns wieder eingeholt hat.

Gruß an alle Leser!

Da auch wir jetzt hier vertreten sind, freuen auch wir uns etwas zu unserem Bericht an der Pinnwand lesen zu dürfen.

Jutta und Gregor



Norwegische Möpse
Donnerstag, 10. September 2009, 12:55
Abgelegt unter: Tagebuch

Haha! Woher wußte ich das die meisten männlichen Besucher diesen Bericht anklicken! Eigentlich bin ich jetzt gar nicht dran, sondern meine Eltern. Diese sind zur Zeit zu Besuch und werden von uns genötigt einen Bericht zu Verfassen.

Die eigentliche Überschrift hat jedoch nichts damit zu tun. Sie gilt eher folgendem Link den ich Euch hier rausgesucht habe. Schaut mal unter: http://www.h-avis.no/section/video/1225&id=938 

Jemand aus unserer Facebook Gruppe hatte die brilliante Idee, der Zeitung bescheid zu geben das wir uns einmal im Monat mit unseren Hunden treffen.

Ich frage mich wer aufgeregter war. Judith oder Henry. Ich konnte diesem Treffen leider nicht beiwohnen, da ich zu diesem Zeitpunkt auf dem Nachhauseweg war. Genauer gesagt auf der Fähre von Dänemark nach Norwegen.

Ich hoffe hier bald einen Besucherbericht mehr einstellen zu können und verbleibe mit dem Üblichen, Ihr kennt das ja!

Bis dahin

Gruß

Karsten



Da sind wir wieder!
Montag, 7. September 2009, 07:53
Abgelegt unter: Tagebuch

Da ein wenig Zeit seit unserem letztem Eintrag vergangen ist, hier nun ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit.

Ja, Virusprogramme sind schon nicht schlecht. Also ich meine jetzt die, die einen vor besagtem schützen. Da ich in Sachen Computer eher zu den Nutzern gehöre, bleiben mir die unendlichen Weiten dieser modernen Hexerei ein Rätsel. Ich weiß was ich eingeben muß wenn ich was sehen oder haben will, was in Sachen Systemsteuerung oder sonstigen Dateien oder Programmen abläuft ist und bleibt für mich ein Buch mit sieben Siegeln.

Ich denke schon das ich es verstehen würde. Hier ist es aber so wie bei allem anderen auch. Zuerst kommt das Wollen und dann das Können. Bei mir scheitert es schon beim Ersten.

Und so kam es das wir eine Woche von der Außenwelt abgeschnitten waren. Ich laß Bildzeitung. Klickte hier und da Berichte an und mit einem Mal erschien eine Warnmeldung das wir von außen angegriffen werden. Hoppla, independence day bei uns zu Hause. Rasend schnell ging die Anzeige hoch, die besagte, auf wie viele Dateien gerade versucht wird zuzugreifen. Erster Schritt, Stecker raus. Scheiße, Akku drin. Zweiter Schritt, Internetverbindung kappen. Danach klappe zu und Feierabend.

Da ein Besuch in Deutschland geplant war, blieb das Ding so lange aus. An dieser Stelle noch mal ein Herzliches Dankeschön an unseren Computerspezialisten. Auch wenn er nichts finden konnte. Ich hatte nur Angst das ich mir einen Wurm, Trojaner oder wie sie alle heißen, eingefangen habe, und das bei einem Neustart des Rechners, der Freund erst mal richtig loslegt.

Glück gehabt, alle Dateien noch da. Vielleicht jetzt mal die Gelegenheit nutzen um wichtige Sachen zu sichern. Und zwar nicht auf der Festplatte.

Ach ja, Deutschland. Ich war genau 36 Stunden da. Was ich allerdings zu erledigen hatte, hätte auch gut das Programm einer ganzen Woche sein können. Angefangen mit der Einkaufsliste, die meine Frau für mich geschrieben hat, bis zu obligatorischen Besuchen die doch für reichlich Überraschung und Verwunderung gesorgt haben. Zumal wenn man sich mit Kriminalpolizei Herne am Türsprecher zu erkennen gibt.

Danach folgte ein kurzer Abstecher zum Familientreffen in Dänemark bis es dann nach ganzen 4 Tagen wieder in Richtung Heimat ging. Ich weiß jetzt wie die Asiaten sich fühlen wenn sie in 3 Tagen halb Europa bereisen.Verstehe sogar warum die so viele Fotos machen. Dienen wahrscheinlich als Nachschlagematerial um später zu sehen, wo man eigentlich alles gewesen ist.

So sitze ich nun wieder hier, Norwegen begrüßt mich mit Regen, Besuch und Hund schlafen noch, bin voll mit Eindrücken der letzten Tage und ärgere mich ein wenig das  ich keine Fotos gemacht habe. Wo war ich denn eigentlich überall? Aldi, Plus, Kaufland, Recklinghausen Innenstadt, Media Markt …..

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen angenehmen Start in die Woche. Bleibt uns treu und empfehlt uns weiter.

Hilsen

Karsten





<br>