Bootkauf, Maut und andere Amtsangelegenheiten
Samstag, 25. April 2009, 13:30
Abgelegt unter: Tagebuch

So meine lieben, da bin ich wieder!

Wie schon angekündigt, es gibt Neues zu berichten.

Meine Woche verlief alles andere als ruhig und die Ereignisse überschlugen sich grade zu. Bitte nicht vergessen, wir sind immer noch in Norwegen. Und für die Verhältnisse…

Ich habe die Reifen an meinem Auto gewechselt. Ich denke es wird kein Frost mehr geben. Ich durfte zwar in der letzten Woche noch 2 Mal morgens die Scheiben kratzen aber das war nicht sonderlich viel und eher eine leichte Übung. So zum wachwerden.

Die Freunde von der Maut haben sich gemeldet. Nach einem Monat haben sie es doch hinbekommen mir eine Rechnung zuzusenden. Der Rechnungsverlauf erschließt sich in keinem Fall. Wild ein paar Titel und dahinter mit Zahlen versehen. Die Endsumme ist nicht das Resultat aus den vorher aufgeführten Summen. Also Telefon zur Hand und fix mal nachgefragt. “Ja, das mit der Rechnung ist schon richtig. Ich hätte doch gesagt das ich mein Guthaben erhöhen möchte.” Auf die Auflistung angesprochen, wußte sie dann auch nicht weiter. Am Ende steht doch 4200 NOK und das ist doch der Betrag den ich haben wollte. Den sollte ich bitteschön überweisen. Gesagt getan. Habe jetzt wieder grünes Licht beim passieren der Mautstationen. Manche Sachen muß man wohl nicht verstehen. Schon gar nicht das ich schon wieder eine Rechnung von denen bekommen habe. Ich soll 4200 NOK überweisen. Und wieder anrufen. Wenn die mir vormachen, wie ich es schaffe, in 3 Tagen 4200 Nok zu verfahren, bezahle ich das sogar. Erst kommt gar keine Rechnung und jetzt gleich 2. Norwegische Gründlichkeit.

Haugaland Kraft hat sich gemeldet. Das sind hier die Stadtwerke. Sie haben mich geschätzt. Also nicht mich, sondern meinen Stromverbrauch. Ich soll 2200 NOK bezahlen. Nach deren Schätzung habe ich 2500 kwh verbraucht. Da haben die ihre Rechnung aber ohne mich gemacht. Ich bin kein Norweger. Ich muß nicht zu jeder Tag und Nachtzeit überall Licht brennen lassen. Zudem brauche ich nicht durchgehend heiß Wasser und auch die Wohnung muß nicht unbedingt auf 26 Grad geheizt sein. Alles mit Strom. Kein Gas oder Fernwärme. Mal sehen was die so zu sagen haben.

Ich hab ein Angebot von einem Bekannten auf Stord bekommen. Er betreibt dort einen Campingplatz. Zudem hat er einen kleinen Hafen in dem man ein weiteres Boot gut unterbringen könnte. Mit seinem Mitarbeiter bin ich so ins Gespräch über ein eigenes Boot gekommen. Wir teilen uns die Anschaffung sowie die Instandhaltungskosten. Das Boot liegt umsonst im Hafen, kann aber für Familien oder Angelausflüge gebucht werden. Am Umsatz den das Boot rein fährt wird oben genannter Bekannter mit beteiligt und schon haben beide Seiten was von. Das könnte für mich bedeuten das ich demnächst einen Bootsführerschein machen muß und mich dann mit nörgelden Touris auf dem Kutter rumschlagen darf. Wenn es nebenbei noch was einbringt soll es mir nur recht sein. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem eigenen Nutzen. Aber warum nicht noch ein wenig dazuverdienen wenn es sich ergeben sollte. In erster Linie will ich nicht abhängig sein. Wenn ich Lust auf Bootfahren habe, fahre ich hin und damit hat sich der Fall. Ich muß nicht mehr Wochen in voraus Mieten und dann aufs Wetter hoffen.

In den letzten Tagen standen wir in sehr regem Emailkontakt und rausgekommen ist dabei folgendes.11-005

 

Wir sind jetzt stolze Besitzer einer 21 Fot (ca.6,30 m) Tresnekke. Und Tusch!

Mit dem Charme dieser alten Holzboote kann ein Plastikboot im Leben nicht mithalten. Zudem ein Dieselmotor der zum einen wenig Diesel verbraucht und zum anderen ewig hält.

Der Transport macht uns jetzt noch ein kleines Problem da es vom jetzigem Liegeplatz gut 70 km bis zum Hafen auf Stord sind. Aber auch das sollte machbar sein.

Wenn das mal keine Neuigkeiten sind , weiß ich auch nicht womit ich Euch das nächste Mal beglücken soll.

Jetzt geht der Spaß erst richtig los! Bootstransport, in einer Woche kommt Judith mit dem Mops und jeder Menge Umzugsgut, zudem wird es danach schon bald Urlaubszeit und wir werden reichlich Besuch bekommen. Es wird also nicht langweilig. Schaut ab und zu mal wieder rein und laßt Euch Überraschen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Ich wünsche Euch nun ein entspanntes Wochenende und verbleibe mit den üblichen Floskeln.

Bleibt uns treu!

Karsten



Möwen, Wale und Bild-Girls
Dienstag, 21. April 2009, 16:25
Abgelegt unter: Tagebuch

Wie mir aufgefallen ist, habe ich Euch nach meinem Besuch in der Heimat erst ein mal wieder mit meinem geistigem Gut beglückt. Das kann ich so nicht stehen lassen. Nachher hält mich der ein oder andere noch für Schreibfaul oder gar Einfallslos.

Von daher, hinsetzen, Kopf frei machen und mal 5 Minuten Auszeit gönnen mit Neuigkeiten aus NNW.

Ich kann in meiner Fangstatistik ein neues Kapitel öffnen. Es heißt Möwe. Ich dachte mir eigentlich nichts böses als ich so am Sund stand und geangelt habe. Eine Möwe war da glaube ich anderer Meinung. Sie meinte im Sturzflug doch mal Kontakt mit meiner Angelschnur aufnehem zu müssen. Etwas Wind beim Auswerfen und die Schnur machte einen Bogen in den sich die Möwe quasi reingestürzt hat. Und wo sie da schon mal drin war, meinte sie es sich dann auch gleich richtig geben zu müsssen. Also langsam einkurbeln. Dabei hat sich der Pilker am anderem Ende entschieden, das er doch mal am Grund hängen bleiben könnte. Ganz toll. Irgendwann hatte ich die Möwe am Ufer.

Jetzt macht so einem Tier aber mal klar das ihr ihm einfach nur helfen wollt und es ja gar nicht Eure Absicht war das es so weit kommen mußte. Hoffentlich hat das keiner gesehen. Hätte das jemand gefilmt, ich wäre für den Oskar in der Kategorie ” Bester Komedie Akt Weltweit” nominiert worden. Wir einigten uns dann beide darauf das wir es nicht sonderlich lustig fanden und sind unsere Wege gegangen bzw. geflogen.

Letztes Wochenende habe ich mir ein Boot gemietet und war auf einem Fjord angeln. Leider machte mir die Strömung irgendwann einen Streich und wurde so heftig, dass ein entspanntes Angeln nicht mehr möglich war. Ich versuchte mein Glück auf die Großen die ziemlich tief stehen. Irgendwo zwischen 150 und 200 Meter. Leider war mir erst das Glück und dann die Strömung nicht gut gesonnen und ich hatte außer ein paar kleineren Schuppentieren nichts sonderliches zu verzeichnen. Aber so ist das mit Zielfischen. Entweder du hast Glück und es kommt richtig was raus oder du gehst halt leer aus. Wale sind dieses Jahr auch noch nicht vorbeigekommen. Hatte ja darauf spekuliert das ich einen von den zu gesicht bekomme. Normalerweise folgen sie den Herings- oder Makrelenschwärmen in die Fjorde. Diesmal haben sie wohl eine Umleitung genommen. War vielleicht Baustelle oder so.

Gestern hab ich mir mal ein Tag Krankheit gegönnt. Nach der Arbeit mußte ich mich erst mal hinlegen und Heia machen. Ich kann heute nicht mal mehr sagen was ich hatte. Von Schlecht über Kopfschmerzen bis hin zu Magenschmerzen. Es war alles vertreten und gab sich abwechselnd die Klinke in die Hand. Das hatte zur Folge das es eine recht schlaflose Nacht für mich wurde. Heute geht es mir wieder ganz gut. Ich glaub ich werde alt!

Was mache ich hier sonst noch? Ich streiche jeden Tag brav im Kalender ab . In 12 Tagen ist es so weit und die Frau des Hauses hält hier Einzug. Dann ist das Junggesellenleben wieder vorbei. Ich schreibe jetzt nicht “endlich” oder “schade”. Ich lasse diesen Raum bewußt für Spekulationen offen.

Genau so brav schaue ich auch jeden Tag was es in Deutschland so neues gibt. Bild.de ist da meine erste und auch einzige Anlaufstelle. Mich interessiert dabei weniger welcher Hund dem First Dog am ähnlichsten sieht oder wer was bei DSDS gesagt oder getan hat. Vielmehr geht es mir darum wer das Bild Girl des Tages ist. Zu herrlich. Verena steht auf kluge Männer, Janine träumt von Sex im All und Sara wäre gern ein Schmetterling. Das habe ich vermißt. Dabei zeigen alle hübsch was sie in der Bluse haben und versuchen das immer irgendwie zu rechtfertigen. Sei es für den Freund, den Ex die Kinder oder fürs Ego. Ist mir Scheißegal für wen oder was ihr das macht meine lieben Intelligenzallergikerinnen, macht aber weiter damit.

So viel fürs Erste. Der nächste Bericht von mir wird” Bootkauf, Maut und andere Amtsangelegenheiten” heißen. Wie immer bestimmt die Überschrift den Inhalt. Freut Euch also schon mal drauf.

Hier möchte ich noch kurz erwähnen das die nächste Karte beim 3333 Besucher zu bekommen ist. 2222 wollte ja keiner.

Macht Euch noch ne schöne Woche, bleibt mir treu und achtet auf den Besucherzähler.

In diesem Sinne

Gruß

Karsten



Abschied tut weh
Sonntag, 19. April 2009, 14:08
Abgelegt unter: Tagebuch

Ich erlebe momentan sehr viele Abschiede. Viele Dinge, die ich zum letzten Mal mache - sei es für immer oder für eine lange Zeit. Zum letzten Mal Freunde treffen, zum letzten Mal Voltiunterricht geben, zum letzten Mal Kutsche fahren, mein letzter Arbeitstag, meine letzte Therapieeinheit und und und…

Das Alles fällt nicht leicht! Mit eurer Abschiedsfeier für mich habt ihr mir den Weggang wahrlich nicht leichter gemacht!!

Ihr bekommt ein ganz, ganz dickes DANKE von mir! Ich danke euch für all die schönen Zeiten im Stall, die Turniere, die Feierlichkeiten, die Gespräche, das Vereinsleben! Aber auch Danke für die “schlechten” Zeiten - ich habe aus vielen Dingen gelernt und bin an ihnen gewachsen..

Mit der gestrigen Veranstaltung habt ihr allerdings alles getoppt! Es fiel mir doch sehr schwer mit meinen weichen Knien aus dem Auto zu steigen. Ich habe mit einer übersichtlichen, kleinen Runde gerechnet - aber nicht mit sowas! Es treibt mir schon wieder die Tränen in die Augen..

Es ist schön zu erfahren, dass es Menschen gibt, bei denen man eine Spur in ihrem Leben hinterlassen konnte! Und, dass es Menschen gibt, die hinter mir stehen! Ihr könnt mir glauben, dass mir der Abschied von “meinem” Stall, in dem ich seit nunmehr 17 Jahren ein- und ausgehe, am Schwersten von allem fällt! Seit 9 Jahren trainiere ich im Verein “meine” Voltis. Vor allem euch werde ich sehr vermissen!!

Ich kann nur nochmal DANKE sagen für den schönen Abschied! Ich hab mich gefreut, jeden Einzelnen von euch zu sehen! Danke an alle Organisatoren und jeden Einzelnen, der da war! Alle namentlich aufzuführen würde sehr lange dauern und den Rahmen sprengen!

Ich war und bin tief berührt von der Resonanz auf meinen Weggang!

DANKE!

Bleibt mir treu!

Eure Judith



Die letzten 3..
Dienstag, 14. April 2009, 13:04
Abgelegt unter: Tagebuch

Bevor es wieder zu Verwirrungen kommt: hier schreibt Judith!

Meine letzten 3 Wochen in Deutschland sind bereits angebrochen! Ich bin nun sehr mit Packen, Räumen, Sortieren, Entsorgen, Listen schreiben etc. beschäftigt. Was man so alles in den Tiefen der Schränke und Regale versteckt und gesammelt hat?!?

Am schlimmsten sind jedoch die Berge Papierkram! Wer mich kennt, der weiß, dass wir in der Küche zwei “kleine” Körbchen haben: eins für Karstens und eins für meine Zettel. Wenn diese Körbchen nicht ein Blatt Papier mehr aufnehmen können, müssen sie Wohl oder Übel aufgeräumt und sortiert werden! Sprich: ich hasse Papierkram! Und was man alles kündigen muss! Mir scheinen alle scharf auf unsere neue Adresse zu sein!

Habe heute im Bürgerbüro erfahren, dass ich mich jetzt noch nicht zum 30.4. abmelden kann, sondern eine Abmeldung gilt immer ab dem Tag der Abmeldung. Soweit ganz logisch. An den Streß, den Auswanderer mit dieser Regelung haben, hat mal wieder keiner gedacht! Wenn man es also genau nimmt, müsste ich mich während meiner letzten Tage in Deutschland abmelden (”am besten am letzten Tag”) und dann noch den gesamten Briefverkehr an die Leute schicken, die so scharf auf unsere Adresse sind. Weil: jeder möchte doch bitte eine Kopie der Abmeldebestätigung haben! Nein!

Mein ebay - Ausverkauf lief bislang ganz gut - nimmt aber irgendwie kein Ende! Wie gesagt: was man alles in den Schränken hat..

Wenn jemand noch auf der Suche nach einem neuen Auto (Twingo), einem schönen Esstisch, einem Fernsehschrank, neuen Standboxen oder einer roten Couch mit Schemel und Tisch ist - meldet euch bitte, bitte bei mir! Besichtigungstermine nach Vereinbarung..

Mein altes Hollandfahrrad (recht reparaturbedürftig) hatte ich heute morgen mit einem Zettel “zu verschenken - einfach nur mitnehmen” an die Straße gestellt. Und siehe da! Keine drei Stunden später war es weg! Ein Teil weniger!

Ich will hoffen, dass das so weitergeht! Jeden Tag ein Teil weniger. Denkt an meine Inneneinrichtung! Meldet euch!! Es sind keine 3 Wochen mehr….

Freuen uns über viele, viele Gästebucheinträge!!

Bis bald

Judith



Zu Besuch
Samstag, 11. April 2009, 13:19
Abgelegt unter: Tagebuch

Wie einige ja mitbekamen, verließ ich das gelobte Land für eine kurze Stipvisite in der alten Heimat.

Diese dauerte jedoch nur ganze 2 Tage. In dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit alles zu sehen und zu Besuchen was ich mir so vorgenommen hatte.  2 Tage sind nun wirklich nicht lang und mein Terminkalender war dementsprechend voll. Von daher nehmt es mir bitte nicht übel das ich den ein oder anderen ausgelassen habe. Einige werde ich ja auch hier im Sommer begrüßen dürfen.

Jetzt, da meine Emotionen fürs erste wieder resettet sind, habe ich noch ein wenig Zeit für mich, mein Junggesellenleben und dazu, das vergangene Wochenende etwas sacken zu lassen. Wenn ich eins vermisse, ist es das Wetter welches zur Zeit Deutschland regelrecht den Arsch pudert.

Als ich hier aus dem Flieger gestiegen bin, begrüßte mich Norwegen mit einer kalten Dusche von ungefähr 12 Grad, die auf Grund des Windes jedoch gefühlte 5 Grad waren. Saß ich nicht gestern noch mit Frau und Hund am Centro und hab ein Eis gegessen? Hatte ich nicht sogar ein T- Shirt an?

Muß wohl zu fest geschlafen haben. Da träumt man sich ja auch manchmal was zusammen…

Schön fand ich auch das außer meiner Frau nicht wirklich viele wußten das ich vorbei komme. Dementsprechende Gesichter hätte ich gern mit der Kamera festgehalten. Ich denke auch der Auftritt ist mir nach meinem Aprilscherz gelungen.

Als ich am Mittwoch die Wohnung hier verlassen habe, stellte ich meine Stopuhr auf Start. Als ich Abends in Herten angekommen war, zeigte sie mir dann 5 Stunden und 40 Minuten an. Ist nicht schlecht wenn man bedenkt das ich mit  Auto und Fähre auch schon mal gut das 6-Fache an Zeit benötigt habe. Heute brauchte ich von Herten bis hier 5 Stunden 30 Minuten. Der Rückflug war etwas ruppiger als der Hinflug. Aber ansonsten die beste und auch billigste Art zu Reisen.

Auf Grund der Wetterbedingungen die mir Norwegen derzeit präsentiert, werde ich mein retsliches Osterwochenende mit Kleinigkeiten verbringen die sich ins Handgepäck verirrt haben. Filme, gebrannte Mandeln, Salami und Co werden mich in den Sessel zwingen und von mir verlangen das ich mich ausführlichst mit jedem einzelnen beschäftige. Was soll ich da sagen? Zudem bat meine Frau mich wieder etwas mehr zu Essen. Sei doch wohl kein Zustand. Von daher: Wird gemacht Chef! Fang gleich heute damit an.

Genießt das Wetter, geht raus, unternehmt was! Es kommen noch genug Tage die Ihr wieder drin verbringen könnt.

Für Heute soll Euch mein Neid mal gewiß sein. Es kommen aber auch wieder andere Tage….

Bleibt mir treu!

Gruß

Karsten



Vorosterliche Stimmungen
Dienstag, 7. April 2009, 16:22
Abgelegt unter: Tagebuch

Ostern steht vor der Tür!

Nicht nur in Deutschland, nein auch hier oben im hohen Norden hat man was davon mitbekommen. Um ehrlich zu sein gehen die mir langsam mit ihrem ganzen Osterscheiß ziemlich derbe auf den Sender.

Hier gibt es alles was es sonst auch gibt nur halt mit Ostern davor. Es gibt sogar Ostergrillwürstchen. Ich meine jetzt keine Ostepølser. Das sind Käsewürstchen und die gibt es das ganze Jahr über. Nein hier ist alles mit Påske beschriftet. Das heißt übrigens Ostern auf norwegisch. Mein Briefkasten quillt über mit irgendwelchen Prospekten die ,wie überall auf der Welt auch, einem erzählen wollen was man nicht alles zu “Påske” haben muß. Påske hier Påske da.

Auf der Arbeit hat man sich auch ganz dem bevorstehendem langen Wochenende verschrien. Wir haben gestern ein neues Netz in die Halle bekommen. Ich muß dazu sagen das wir verschiedene Netzarten haben.Die Maschenweite ist unterschiedlich. Die Schlußfolgerung  ist die, dass Netze mit kleineren Maschen mehr Frickelarbeit bedeuten. Sobald ein Teil eines Netzes geprüft und repariert ist, wird die ganze Geschichte noch mal rausgefahren. Dient dazu das sich alle Stricke und Netze wieder an ihren Platz begeben und nicht so verdreht sind. Lange Rede kurzer Sinn, das Netz blieb draußen. Habe dann mal ganz vorsichtig gefragt was denn nun mit dem angefangenen Netz sei. Ja, nee wir machen ein anderes. Ok. Das nächste hatte dann, wer hat es nicht schon erraten, eine sehr viel größere Maschenweite. Ziemlich einfach zu reparieren. Und siehe da, auf der Liste für diese Woche stehen komischerweise nur Netze mit großen Maschenweiten. Ich glaub da jetzt einfach mal an Zufall.

Hier ist der Donnerstag vor Karfreitag auch schon ein Feiertag. Diese Woche hat für mich also nur 3 Arbeitstage. Ich würde auch gerne die restlichen Tage zur Arbeit gehen aber das will irgendwie keiner. Verstehe ich gar nicht. Würde 100 % und die auch noch Steuerfrei geben. Ich habe also ab Mittwoch 5 Tage frei. Fände ich ja ganz toll, wenn ich denn nicht alleine wäre.

Nachdem wir hier gestern einen Tag hatten der zum Fahrradfahren im T-Shirt eingeladen hat, regnet es heute wieder. Dazu ist es windig und die Außentemperaturen liegen so um die 8 Grad. Die Wetteraussichten für Påske sagen auch nicht unbedingt eine Besserung voraus.

Das Schöne an den Wetteraussichten ist hier ,dass sie so als Ungefährangaben beschrieben werden könnten. Es kann sein, dass das Wetter morgen so wird wie es angesagt wurde. Sicher ist man sich aber in keinster Weise und ich bin des öfteren schon angenehm überrascht worden. Natürlich auch schon unangenehm.

Ich hoffe jetzt einfach mal das Beste. Ansonsten kaufe ich mir einen Påskekrim, fresse mich mit Påskepølser voll und hau mir danach ne Palette Påskeøl in den Schädel. Danach gehe ich mir dann ein paar Påskekyllinger jagen und schüttel sie solange bis ich auch ein Påskeegg bekomme. Und wehe dem das ist nicht bunt.

Nun aber genug für heute. Ich melde mich über Påske bestimmt noch mal. Wer dann aus welchen Gründen auch immer verhindert sein sollte dem wünsche ich jetzt schon mal “God påske”!

Månge Påskehilser fra Norge

Bleibt mir treu!

Karsten



Wohlbefinden nonstop
Donnerstag, 2. April 2009, 18:24
Abgelegt unter: Tagebuch

So meine Lieben,

da ich ja den ein oder anderen von Euch gestern gut in den April geschickt habe, will ich es mir nicht nehmen lassen Euch heute wieder ein wenig Wahrheit zu präsentieren.

Erst mal zu mir, meinem Tag und meinen Erlebnissen.

Ich finde immer mehr Spaß an meiner Arbeit. Es ist so berauschend, ja fast ein erhabenes Gefühl,zu sehen, dass man was geschafft hat. Meine Hände haben sich mittlerweile gut ans Arbeiten gewöhnt. Ob sie schön aussehen steht jedoch auf einem anderem Blatt. Aber darauf kommt es ja auch nicht unbedingt an. ( Oh Gott meine Fingernägel!)

Der Kontakt zu meinen Arbeitskollegen wird immer besser. Ich bin super hier aufgenommen worden und fühle mich mittlerweile als fester Bestandteil der Mitarbeiter. Die Tatsache das mein Norwegisch von Tag zu Tag besser wird, trägt sicherlich nicht unerheblich dazu bei. Gespräche laufen immer flüssiger und man zeigt von sich aus Bereitschaft mit mir in Kontakt treten zu wollen. Ich verstehe bei weitem noch nicht alles aber ich finde es ist die Geste die den Vorgang adelt. Oft werde ich nach Frau und Hund gefragt. Ich wäre nicht ich wenn ich das wohlbefinden meiner Frau an die erste Stelle meiner Aufzählungen setzen würde. Bei der Frage: ” Noen nytt fra Tyskland?”( Wörtlich:Etwas neues aus Deutschland?) antworte ich meist: “Med Henry er alt i orden” (Mit Henry ist alles in Ordnung). Das Rumalbern klappt also schon ganz gut. Ein Arbeitskollege fragt mich oft, ob es die normalsten Sachen auch in Deutschland gibt, wie z.B. fließend Wasser. Das hat natürlich zur Folge das ich ihn ganz entsetzt anschaue wenn er mir erzählt das er mit seiner Frau in die Stadt gefahren ist. Ich zeige mich dann schon fast erbost über die Tatsache das Frauen und Männer in Norwegen zusammen in einem Auto sitzen dürfen. Ich weiß nicht ob er bis Heute glaubt das bei uns die Toiletten nur zum Kartoffeln waschen dienen. Er hat es zumindest nicht hinterfragt.

Mein Stadttag war heute nicht so das Highlight. Meine sonst so freundliche Bankangestellte hatte irgendwie schlechte Laune. Ich wollte ihr eigentlich sagen das ich nur wegen ihr in die Stadt gefahren bin um mal Hallo zu sagen, habe es dann aber doch gelassen als ich ihre Laune bemerkte. Ich habe nur eine Überweisung abgegeben. Dabei hat sie mich angeschaut als wenn ich nicht ganz bei Trost bin. Sollte ich doch per Onlinebanking machen. Nö, da war dann vorbei mit lustig. Aber wo ich sie grade schon mal am Arbeiten hatte durfte sie mir auch gleich noch Geld auszahlen. Da kenn ich ja nichts. Ich hab ja nicht angefangen.

Unser Vermieter hat mich zum Essen eingeladen. Ich hab eigentlich nur die Miete vorbei gebracht. Er gab mir eine Visitenkarte von seinem Restaurant mit. Ich sollte doch mal vorbeikommen. Er lädt mich ein. Dann wüßte ich wenigstens was ich so machen kann. Ok, der nächste Fisch geht an ihn.

Ich bin Euch noch ein paar Bußgelder schuldig. Ich habe gestern bewußt etwas übertrieben um vielleicht doch den ein oder anderen eher erkennen zu lassen das da was nicht stimmt. Wie dem auch sei. Das ” Arschloch” im Gästebuch nehm ich jetzt mal nicht all zu persönlich. War doch nur Spaß!

Das telefonieren mit dem Handy kostet beim erwischt werden 160 €. Eine rote Ampel sowie die Mißachtung von Verbotsschildern schlagen mit 640 € schon mal ein Loch in jede Haushaltskasse. Auch das Überholen im Überholverbot sollte man lassen. Ebenfalls 640 €. Wer beim Fahren mit über 0,4 Promille erwischt wird ist seinen Führerschein für mindestens 6 Monate los. Passt also gut auf wenn ihr uns besuchen wollt. Das zu schnell Fahren wird hier zum Beispiel ab 100km/h in einer 70km/h Zone mit 960 € besteuert.

Wer sich jetzt denkt: Nun gut dann bin ich halt Deutsch und verstehe auch kein Englisch, Kreditkarte habe ich auch nicht und sowieso, der ist eher schlecht bedient. Die Polizei hat die Befugnis Euer Auto still zu legen wenn ihr nicht zahlen könnt oder wollt. Wir sind hier zwar nicht in der EU, fallen aber unter das Schengen-Abkommen.

Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende. Wenn es was zu berichten gibt hört Ihr natürlich wieder von mir. Ich geb mich so lange dem sorgenfreiem Leben hin und “tenke koffert”! Könnt ja mal raten was das wohl zu bedeuten hat. Svenja du bist bitte still! Nutzt gerne das Gästebuch um zu spekulieren.

Bleibt mir treu!

Gruß

Karsten



Zu schnell!!!
Mittwoch, 1. April 2009, 16:24
Abgelegt unter: Tagebuch

Das zu schnell Fahren in Norwegen teuer ist, ist kein Geheimnis. Ich bin grade so ziemlich am Boden und versuche wieder klar zu werden. Ich wollte eigentlich nur meiner Frau ein paar Bilder machen. Stattdessen verbrachte ich die letzten 3 Stunden auf dem Polizeirevier.

Aber jetzt von Anfang an. Nach der Arbeit dachte ich mir auf Grund der Lichtverhältnisse, das es eine gute Idee wäre, meiner Frau ein paar Bilder zu machen die ich Ihr dann schicken kann. Dabei führte mein Weg durch eine 30 Zone. Da es aber wie immer nur mal eben schnell gehen sollte, habe ich das schnell wohl etwas zu genau genommen. Ganz genau 23 km/h zu schnell. Und Bingo!

Kein Apparat sondern eine mobile Streife die mich freundlich aber bestimmt angehalten hat. Die üblichen Floskeln wie überall auf der Welt: Führerschein, Fahrzeugpapiere, Alkohol?. Da ich Ausländer bin und der norwegischen Sprache nicht all zu mächtig, führte mein Weg direkt mit aufs Revier wo dann erst mal meine Identität festgestellt wurde. Meine Aufenthaltsgenehmigung hatte ich ebenfalls nicht dabei. Nach dem Abarbeiten der Formalien kamen die Freunde recht schnell zur Tagesordung. Ich muß ungefähr 2500 € Strafe bezahlen oder Ersatzweise 12 Tage in Haft. Ich hatte sogar noch Glück, da ab 25 km/h zu schnell keine Geldbuße mehr  vorgesehen ist sondern direkt eine Haftstrafe. Mein Auto ist so lange das Geld nicht bezahlt ist stillgelegt und der Führerschein ist auch erst mal weg.

Ich werde aber Post bekommen wann ich was zu bezahlen habe. Dann darf ich mich noch mal äußern wenn ich möchte oder eben meine Haft antreten für den Fall das ich nicht zahlen kann. Ich versuche das alles ganz sachlich zu schildern aber glaubt mir wenn ich Euch sage das es mir echt erbärmlich geht.

Ich weiß nicht wie ich das Geld aufbringen soll. Der ganze Trip hier hin und alles was noch dazu kommt. 2500 € sind erst mal das aus des Traums. Mir fehlen die Worte. Ich bin ernsthaft am überlegen die Haftstrafe im Sinne meines Jahresurlaubes abzusitzen und damit hat sich der Fall. Die Klamotte wird dann nach 5 Jahren aus meinen Unterlagen gelöscht und fertig. Außerdem habe ich noch nie gesiebte Luft geatmet. Schwedische Gardinene in Norwegen.

Zudem möchte ich denjenigen die mir grade ihr vollstes Mitgefühl spenden, raten mal den Kalender zu betrachten.

Ich wünsche Euch einen guten Start in den April und werde mich die Tage wieder melden. Haha! Weitermachen!

Gruß

Karsten

P.S: Da ich mich letztlich mit meiner Frau über meine Einträge unterhalten habe, habe ich hier noch kurz was anzumerken. Rechschreibfehla dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet darf sie behalten!

P.P.S: Wie an allem ist auch hier ein Stückchen Wahrheit. Fahrt in Norwegen lieber 10 km/h zu langsam als 3 zu schnell. Eine etwas genauere Auflistung der Bußgelder werde ich  in einem der nächsten Berichte mal versuchen zu erstellen.

Bleibt mir treu!





<br>